"Near Death"

Autorin: Nancy Kilpatrick

Englische Originalausgabe

Verlag: Pocket Books

Preis: $ 5,50

Bewertung: 5.0

 

"The tense atmosphere combines grit and romance into a rare poetry of love...lust...and sometimes vivid violence. NEAR DEATH is a rare read!" Da schliesse ich mich doch einfach Ron Dee, Author von "Blood" an. Leider ist auch dieses Buch nur in Englisch erschienen. Eine Schande aber auch!

Kathleen Stevens, genannt Zero, wird von Unbekannten beauftragt, nach England zu reisen und einen Mann namens David Lyle Hardwick zu töten. Er soll ein Vampir sein. Dazu erhält Zero genaue Anweisungen. Die wichtigste: "Warte mit dem Angriff bis es dunkel ist." Ein ziemlicher Schwachsinn, wie sich noch herausstellen wird. David ist natürlich schon "wach" und nimmt Zero gefangen. Da sie drogenabhängig ist, hat er ein prima Druckmittel, um den Drahtzieher der Unternehmung zu erfahren. Er will ihr erst wieder Drogen geben, wenn sie ihm den Namen des Auftraggebers bekannt gibt. Zero wehrt sich mit Leibeskräften aber irgendwann gibt sie auf und sagt David, das sie nur die Kontaktperson und nicht den wahren Auftraggeber kennt. Sie erwartet nun die Drogen, aber David denkt nicht im Traum daran, sie ihr zu geben. Er macht einen knallharten Entzug mit ihr. Während Zero mit den Entzugserscheinungen kämpft, liest er ihr Gedichte von Lord Byron vor, was Zero zunächst überhaupt nicht ausstehen kann. Byron interessiert sie einen Dreck! Sie will nur den nächsten Schuss, damit die Schmerzen aufhören...

Als der Entzug beendet ist, fliegen David und Zero, die er als einziger bei ihrem richtigen Namen nennt, in die Staaten zurueck, um den Auftraggeber zu finden. Es kommt heraus, dass Zero erpresst wurde. Sollte sie den Auftrag nicht übernehmen, würde man ihren kleinen Bruder Bobby töten, der bereits entführt wurde. Nach und nach stellt David fest, dass Bobby bereits seit 2 Jahren tot ist und das Zero damit nicht fertig wurde. Sie denkt, er würde immer noch leben und nur deshalb hat sie den Auftrag angenommen. Auch findet David heraus, daß Bobby in Wirklichkeit Zeros Sohn war, sie wurde als Kind von ihrem Vater missbraucht und bekam Bobby, den sie fortan als ihren kleinen Bruder ausgab.

David entwickelt starkes Verständnis für Zeros schlimme Kindheit und Zero fühlt sich zum ersten Mal in ihrem Leben so richtig beschützt und geborgen. Sie verliebt sich in David und auch er scheint sie zumindest zu mögen. Sie finden heraus, dass ein gewisser Snake-Priest mit dem Killerauftrag in Verbindung steht und Zero entwickelt einen waghalsigen Plan, um an ihn heranzukommen, was David gar nicht recht ist. Zero will sich als Domina ausgeben, da dies Snake-Priests einzige Schwachstelle ist. Es funktioniert. Zero wird von Snake-Priest mit in seine Wohnung genommen. Allerdings läuft alles etwas anders als geplant, sie wird von ihm vergewaltigt und David kann gerade noch verhindern, dass sie getötet wird. David schwört sich, Zero nie wieder einer Gefahr auszusetzen, er hat sich in sie verliebt. Er erzählt ihr sogar von seiner großen Liebe Ariel, einer Vampirin, die er vor Jahren kennengelernt hat, als er noch mit seinen Freunden Karl und André herumzog. Ariel benutzte sie alle drei für ihre Pläne und verschwand dann wieder.

David wird von dem Auftraggeber in eine Falle gelockt und dem Tageslicht ausgesetzt, er erleidet schwerste Verbrennungen und Zero kann ihn in letzter Sekunde retten. Es scheint, als wäre er so schwer verletzt, dass er es nicht überlebt, aber Zero tut alles, damit er wieder zu Kräften kommt. Sie bringt ihn zu seinen Freunden Karl und André, die ihn wieder aufpäppeln. Dort lernt Zero auch Michel, den kleinen Sohn Andrés kennenlernt. Er ist etwas ganz besonderes, er ist halb Mensch und halb Vampir, eine bisher noch nie da gewesene "Mischung".

Es stellt sich heraus, dass Ariel den Mordauftrag erteilt hat, um an Michel zu kommen, um mit ihm die Weltherrschaft an sich reissen zu können. Das ist alles etwas verzwickt, um es kurz erklären zu können. Sie kann Zero und Michel bei einem Spaziergang entführen, Zero dient als Druckmittel, mit dem sie David und die anderen Vampire abhalten kann, sie zu verfolgen. Sie würde Zero sofort toeten. Ariel hat eine richtig kleine Vampirarmee erzeugt, mit der sie sich umgibt. Dennoch, als David wieder voll bei Kräften ist, schafft er es mit einem Spezialanzug und einer Menge Tricks die Verfolgung aufzunehmen und auch bei Tag zu reisen. Er findet zunächst Michel und kann ihn verstecken. Dann begibt er sich auf die Suche nach Zero und findet sie schwer misshandelt vor. Er tötet ihre Peiniger und mit den anderen Vampiren vernichtet er Ariel. Doch Zero ist so schwer verletzt worden, daß sie sterben wird. Was wird David tun? Wird er sie zu einem Vampir machen, wie er es selbst ist? Und wie ist das mit Zero? Ist ihre Liebe zu David stark genug, um ihm ins Schattenreich zu folgen und fuer immer auf das Sonnenlicht zu verzichten?

Diese Geschicht ging mir zunächst total gegen den Strich, als ich erkannte, das Zero/Kathleen Drogen nahm. Dann wurde die Geschichte aber so spannend, daß ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Millieu der Geschichte war zunächst etwas ungewöhnlich für mich, ich hatte das mit den Drogen und Slums nicht erwartet. Aber es wurde wirklich spannend und total faszinierend. Ausserdem werden immer wieder Zeilen aus Lord Byrons Gedichten zitiert, die ungemein stark sind. Ich mag Poesie sehr und war sehr überrascht, als ich feststellte, wie gut das Zusammenspiel zwischen Poesie, Liebesgeschichte und Horror hier klappt. Diese Buch ist absolut empfehlenswert und steht auf meiner Liste mit Lieblingsbüchern nun sehr weit oben.

Reviewed von Maren Steinhäusser am 13.03.98.

|| Zurück zu Paranormalen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||