The Spy Who Kissed Me

Amerikanische Originalausgabe: von 2000

Autorin: Pauline Baird Jones

Verlag: Five Star

Bewertung: 5.0

Isabel Stanley ist 34, sozusagen eine "alte Jungfer" und Autorin von Kinderbüchern deren Held eine Küchenscharbe ist. Dabei würde sie viel lieber Romances schreiben, aber ihre Liebesszenen bringen es einfach nicht. Sie hat eine Zwillingsschwester, die erstaunlicherweise nicht so viel Pech bei den Männern hat, wenn man mal von ihrem Ex-Mann absieht. Die lebt jetzt ebenfalls mit ihren 4 Kindern wieder bei der Mutter. Isabels Mutter hat natürlich nichts anderes im Kopf als ihre Tochter zu verkuppeln, aber bei den Langweilern in ihrer Heimatstadt ist einfach nicht der richtige dabei.

Dann eines Abends borgt sie sich den Mercedes ihrer Schwester auf und da sie beim Autofahren mal wieder träumt, landet sie in einer Gegend, wo sie nicht hinwollte. Sie hört Schüsse und kurz darauf stürzt sich ein Mann durch das Sonnendach des Mercedes in das Auto. Und von da ab, geht Isabels langweiliges Leben den Bach runter, denn jetzt hat sie soviel Aufregung auf einmal, das eigentlich ihre Lebensjahre schon lange aufgebraucht sind und sie bereits seit Tagen tot sein müßte.

Und erstaunlicherweise hat der gutaussehende CIA-Agent Kelvin Kapone auch noch ein Faible für sie...

Soviel Spaß in einem Buch gab es lange nicht, ein rasanter Krimi der ähnlich wie die Stephanie Plum Geschichten von Janet Evanovich geschrieben ist. Ich sage nur kaufen und ablachen bis zum Umfallen. Am besten man sorgt dafür das man für ein paar Stunden nicht gestört wird, denn einmal angefangen will man nicht mehr aufhören.

Kritik geschrieben am 29.07.00 von Isolde W.

Weitere Pauline Baird Jones Reviews:

  • The Last Enemy
  • Do Wah Diddy ... Die
  • Byte Me
  • Missing You
  • A Dangerous Dance
  • || Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
    || Zurück zur Hauptseite ||