"Braut wider Willen"

Originaltitel: The Banished Bride

Autorin: Andrea Pickens

Verlag: Cora My Lady, Bd. 5/2, 2003

Bewertung: 3.5

An diese Hochzeit denken sie beide nicht gerne zurück, Elizabeth Jane Aurora, Tochter des Barons Trumbull, gerade mal vierzehn Jahre alt, und der knapp zwanzigjährige James Hadley Alexander Fenimore, jüngster Sohn des Earl of Woodbridge -keiner von ihnen wurde schließlich gefragt, ob sie damit einverstanden seien; die Verbindung kam nur aufgrund einer Spielschuld ihrer Väter zustande. Alexander geht sofort als Soldat nach Indien, Aurora soll auf dem kleinsten Landsitz der Familie Fenimore leben.

Zehn Jahre später: Aurora, die inzwischen den Nachnamen ihrer Mutter, Sprague, angenommen hat, hat gemeinsam mit ihrer ehemaligen Gouvernante die "Agentur Sprague für Frauen in Not" gegründet; als Detektivin hilft sie in Bedrängnis geratenen Frauen. Irrtümlicherweise wird sie von Alexander, der nun aus Indien zurückgekehrt ist und als letzten Dienst eine Spionin dingfest machen soll, für ebendiese gehalten; sehr schnell kann Aurora jedoch diesem Mann, den sie für völlig unfähig hält, klarmachen, dass dem nicht so ist. Alex und Aurora ahnen beide nicht, mit wem sie es zu tun haben; die Umstände ergeben es, dass sie beide für einige Zeit zusammenbleiben müssen, und, so ganz gegen ihre jeweiligen Ansichten, leidenschaftliche Gefühle füreinander entwickeln. Als sie dann schliesslich erfahren, dass sie ja bereits miteinander verheiratet sind, scheint alles aus und vorbei mit ihrer Beziehung.

Recht nette, unterhaltsame und humorvoll erzählte Geschichte mit einer sympathischen, selbständigen und unabhängigen Heldin.

Kritik von Sabine R., 16.05.2003

Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu Regency Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||