"Wintersonne"

Gekürzte Hörfassung
Gelesen von Marie-Luise Marjan

Autorin: Rosamunde Pilcher

Verlag: Heyne Hörbuch Verlag; 390 Min 5 CDs;

Preis: 29,90 EUR

Bewertung: 4.0

Elfrida Phipps ist Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin - schön, eigenwillig und in den Augen ihrer bürgerlichen Familie immer ein  bisschen wild. Nach zwei gescheiterten Ehen und vielen Affären zieht sie aufs  Land. Bald hat sie sich in das Dorfleben integriert, holt sich Horace, einen  Hund aus dem Heim und schließt insbesonders Freundschaft mit der  extrovertierten Gloria Blundell, deren zurückhaltendem Mann Oscar und ihrer 14 jährigen Tochter.

Während eines Urlaubs bei ihrem Cousin, verunglücken Gloria und ihre  Tochter Francesca tödlich bei einem Autounfall und Elfrida versucht Oscar  darauf hin aus seiner Lethargie zu reisen. Zusammen fahren sie nach Sutherland, wo Oscar ein halbes Haus besitzt, um dort alleine das Weihnachtsfest zu verbringen. Doch als bald treffen geladene und ungeladene Gäste bei den beiden ein. Kerry, Elfridas Nichte, Lucy, die Nichte von Kerry und Sam, der von Oscars Cousin die andere Hälfte des Hauses kaufen will. Durch einen Schneesturm werden sie gezwungen dass Weihnachtsfest zusammen zu verbringen und jeder lernt, sich den Ängsten der Vergangenheit zu stellen.

Ich stelle immer wieder fest, dass ich Rosamunde Pilcher lieber höre, als lese. Natürlich ist auch diese Geschichte wieder typisch für die bekannte Autorin. Menschen unterschiedlichster Charaktere deren Wege sich in Glück oder Unglück kreuzen und die das Schicksal zusammenführt. All dies verpackt  in solch traumhaften Landschaftsbeschreibungen, dass man sofort seine Koffer packen möchte. Die Autorin schafft es immer wieder mich in das Leben, die Feste und Gepflogenheiten der gehobenen Landbevölkerung ihrer Heimat zu entführen und ein Stückweit den Alltag vergessen zu lassen. Für mich  haben ihre Werke etwas zeitloses. Ich will hier gar nicht absprechen, dass sie eine heile Welt Romantik verkauft, in der das Happy-End vorhersehbar ist. Trotzdem besitzen ihre Figuren für mich eine angenehme Tiefe, Ecken, Kanten und zumeist eine aufregende Vergangenheit. Die Handlung ihres letzten Werkes (soll es ja angeblich sein) ist etwas moderner, als ihre früheren. Die Liebe zwischen zwei älteren Menschen, die entgegen der Konventionen ohne Trauschein kurz nach dem Tod eines  Ehepartner als Paar zusammenleben, der Niedergang vieler kleiner Handwerksbetrieb  auf dem Lande, usw. Etwas irritierend empfand ich, dass Oscar so wenig um seine Tochter trauert. Vielleicht kommt ihr etwas die eigene Erziehung der Schriftstellerin durch, keine Gefühle in der Öffentlichkeit zu zeigen. Zumindest ist es mir  aber unverständlich geblieben.

Was mich wirklich gestört hat, war die Stimme von Marie-Luise Marjan.  Ich habe lange gebraucht, um mich an ihre Sprechweise zu gewöhnen. Manchmal erschien mir ihre Betonung unpassend zu der Beschreibung, die  sie  gerade liest und als wirklich negativ habe ich empfunden, dass sie teilweise die englischen Namen falsch ausgesprochen hat, wie z.B. "Horace" oder "Serena". Hier sollte man doch etwas mehr acht geben. Ansonsten ist die Produktion des Heyne Hörbuch Verlages wie immer sehr gelungen. Ich hoffe, dass es bald noch weitere Werke von R. Pilcher als Hörbuch geben wird.

Fazit: Weihnachten, Familie, Schicksalsschläge in der wundervollen  Natur Schottlands - was braucht man mehr, um mal abzuschalten?!

Review von Tara vom Bücherforum, 19.02.2002

Weitere Bücher von R. Pilcher:

|| Zurück zu Hörbüchern || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||