"The Perfect Sinner"

Originalausgabe: von 1999

Autorin: Penny Jordan

Verlag: Mira, (376 S.)

Genre: Contemporary

ISBN: 1-55166-515-8

Bewertung: 3.0

Der erfolgreiche Anwalt Max Crighton hat alles was das Herz begehrt ­ ein perfektes Aussehen, eine liebevolle Frau, zwei süße Kinder, eine komfortable Wohnung, eine große, wunderbare Familie und Geld. Aber der äußere Schein trügt, denn Max ist - auf gut Deutsch gesagt - ein Schwein.  Nicht nur dass er seine Kinder kaum kennt, geschweige denn ihre Anwesenheit erträgt; er hasst auch seine Eltern und den Rest seiner Familie, was er ihnen, natürlich nur im Kreise seiner „Lieben“, mehr als deutlich zu verstehen gibt. Doch am schlimmsten benimmt er sich in Gegenwart seiner Frau, die er nur aus einem Grund geheiratet hat: Geld.

Wie Maddy die Beschimpfungen und Beleidigungen ihres rücksichtslosen Mannes die ganzen Jahre ihrer katastrophalen Ehe ertragen hat, begreifen weder ihre Schwiegereltern, noch ihre Freunde. Doch die junge Frau will sich trotz der psychischen Misshandlungen und der zahlreichen, schlecht versteckten Affären von Max, der schon seit langem ein eigenes Leben in London, fern von Maddy führt, nicht von ihm trennen. Denn durch das grenzenlos abscheuliche Verhalten ihres Ehemannes ist Maddy zu dem Schluss gekommen, dass sie wertlos ist und nie allein auf sich gestellt, überleben kann.

Aber dann lernt sie einen Mann kennen, der ihr all das verspricht, was sie sich von einer Ehe erträumt hat und auf den sie mit ebensolcher Leidenschaft reagiert, wie er auf sie. Und plötzlich erscheint die Vorstellung einer Scheidung nicht mehr so erschreckend wie zuvor. Die neue Liebe lässt Maddy aufblühen und auch ihre Kinder, die nie etwas von ihrem Vater außer Ablehnung erfahren haben, akzeptieren den neuen Mann im Leben ihrer Mutter.

Eines Tages erhält Maddy jedoch die Nachricht, dass Max überfallen wurde und im Krankenhaus nun um sein Leben ringt. Trotz der schlechten Prognosen der Ärzte überlebt er und kommt schließlich zurück in das Haus seines Großvaters, in dem er Maddy und die Kinder vor Jahren „abgestellt“ hat, um sie in London aus dem Weg zu haben.  Mit gemischten Gefühlen tritt Maddy dem Mann gegenüber, den sie einmal über alles geliebt hat, der sie jedoch tiefer verletzt hat, als irgend jemand sonst und muss feststellen, dass er sich vollkommen verändert hat. Der Mann, der jetzt vor ihr steht, ist der Mann ihre Träume ­ zärtlich und geduldig im Umgang mit ihren gemeinsamen Kindern, liebevoll und zuvorkommend zu ihr. Aber kann sie ihm nach all der Zeit wirklich glauben, wenn er sagt, dass er sie liebt?

Eine interessante Story mit ausgefeilten Charakteren, die man richtig hassen, bedauern und lieben kann. Besonders klasse ist der gemeine Max des Anfangs, dem man pausenlos einen Tritt verpassen möchte, wenn er seine Frau wieder einmal verbal fertig macht. Was mich jedoch sehr gestört hat, war das Ende. Zugegeben es ist eine schöne Vorstellung, dass ein abgrundtief böser Mann nach einem Beinahe-Tod-Erlebnis zu einem Hundewelpen mutiert, der um die Liebe bettelt... Aber es ist sooo unglaubwürdig. Und der Eindruck wird noch verstärkt, da Max ca. 350 Seiten lang den Fiesling mimt und sich in den letzten 20 Seiten twistermäßig um 180 Grad dreht!

Fazit: der Anfang macht Spaß, aber der vergeht einem zum Schluss leider.  Bedingt empfehlenswert!

Review von Katja, 09.01.2003.

Weitere Penny Jordan Reviews:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||