"Eine unheilvolle Begegnung"

Autorin: Michelle Raven

Verlag: Moments (HC), 2004, 14,00 Euro

Genre:  Contemporary/Suspense

Bewertung:  4.5

 

Romantikthriller vor eindrucksvoller Landschaftskulisse

 

Samantha Dyson –  auf einer Ein-Frau-Ausgrabung an einer einsam gelegenen Stelle des Colorado Plateaus – hört eines Abends ein Auto herannahen. Sie beobachtet, wie zwei Männer sich eines Teppichs, in dem sich etwas Lebendiges zu befinden scheint, in einem Wüstengrab entledigen. Nachdem die Schattengestalten wieder abgefahren sind, macht Sam sich an eine ungeplante Ausgrabung. Die Paläontologin der Universität von Utah war bei ihrer Feldforschung schon auf seltene Saurierknochen gestoßen, mit dem Fund eines schwer verletzten, lebendig begrabenen Mannes hatte sie nicht gerechnet.

 

Sam gelingt es, John, wie er sich selbst nennt, notdürftig zu verarzten. Am nächsten Morgen kehren die Verbrecher unerwartet zurück, und sie muss mit dem schwer angeschlagenen Mann fliehen. Während der rasanten Autojagd können sie ihre Verfolger abschütteln. Sam möchte John, der eigentlich Morgan Spade heißt, in ein Krankenhaus bringen, er weigert sich jedoch strikt und besteht darauf, dass sie ihn in einem Motel allein zurücklässt. Dort ruft Morgan seinen alten Freund Zack Murdock aus New York an und bittet ihn um Hilfe.

 

Daheim in Salt Lake City kann Sam den mysteriösen Fremden, von dem sie weder den Namen noch sonst etwas weiß, nicht mehr aus ihren Gedanken verbannen. Obwohl er ihr eine Telefonnummer gegeben hatte, gelingt es ihr nicht, ihn persönlich zu erreichen. Nach mehreren Zwischenfällen – darunter ein Einbruch in ihr Haus, sowie der Tod ihres Vorgesetzten, der durch eine Autobombe in ihrem Wagen ums Leben kommt – ahnt Sam, dass die Gangster ihre Fährte wieder aufgenommen haben.

 

Morgan wurde derweil gesund gepflegt von Zack, der sich glücklicherweise in der Nähe befand, um alte Freunde zu besuchen. In deren Haus erreichen in auch Sams immer verzweifelter klingende Nachrichten. Er fühlt sich verantwortlich, da Sam ja nur seinetwegen in diese Lage gekommen ist. Deshalb eilt er ihr sofort zu Hilfe. Es beginnt eine atemberaubende Flucht bei der sich Sam und Morgan immernäher kommen.

 

Auch mit ihrem dritten Buch ist Michelle Raven ein wunderbarer Romantikthriller gelungen. Diesmal ist es die Heldin, die gleich am Anfang dem Helden das Leben rettet. Sam führt äußerst selbständig ihr eigenes Leben und braucht nicht unbedingt einen Mann an ihrer Seite. In Morgan ist ihr aber ein wahres Prachtexemplar der Spezies über den Weg gelaufen, oder besser gesagt unter die Schaufel geraten. Beide fühlen sich bald zueinander hingezogen. Während Sam jedoch keinen Hehl daraus macht, dass sie ihn Morgan mehr als nur den Beschützer sieht, will er seinen Gefühlen anfangs nicht nachgeben. Zum einen will er Sam nicht in noch größere Gefahr bringen, andererseits leidet er noch immer unter Verlusten, die er in der Vergangenheit erlitten hat.

 

Auch den Nebenfiguren widmet die Autorin erneut die gewohnte Aufmerksamkeit. So gibt es neben einem Wiedersehen mit Zack, Shane, Autumn und der Katze Coco aus ihrem Erstlingswerk „Canyon der Gefühle“, neue Figuren, wie Morgans kleinen Bruder Joe, Detective Gonzalez sowie Sams Freunde Cathy und Tom, deren Romanze keineswegs neben den Protagonisten verblasst.

 

Die rasante Entwicklung der Ereignisse lässt den Leser manchmal kaum zu Atem kommen, was nicht nur auf die geschilderte Flucht, sondern auch auf die Liebesszenen zutrifft. Hinzu kommen plastische Beschreibungen, die dem Leser das Gefühl vermitteln, sich inmitten der eindrucksvollen Landschaft zu befinden. Wer eine Geschichte sucht, in der sich die Elemente Liebe und Spannung wunderbar ergänzen, liegt hier goldrichtig.

TINA, 27.2.2004

Weitere Bücher von M. Raven:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||