"The Captive Heart"

Autorin: Cheryl Reavis

Amerikanische Originalausgabe: von

Verlag: Harlequin Historical

Bewertung: 2.5

 

Hannah Albrecht Elway kennt nur eins im Leben: harte Arbeit. Ihr Vater ist ein selbsternannter Prediger, der viel umherreist und dementsprechend die Familie oft allein lässt. Seine zweite Frau leidet unter Depressionen, so bleibt es der jungen Hannah überlassen, sich um ihre Stiefmutter und ihre Stiefgeschwister zu kümmern. Als ihnen jedoch die Lebensmittel ausgehen, erhält Hannah Hilfe von einem Indianer der ihr immer wieder etwas zu essen bringt, jedoch ohne dass sie ihn jemals zu Gesicht bekommt.

Ein paar Jahre später ist sie mit Major Morgan Elway verheiratet und auch hier besteht Hannahs Leben nur aus Arbeit. Gleich nach der Hochzeit hat sie gemerkt, dass ihr Ehemann sich nicht für sie interessiert. Als er jedoch eines Tages zwei Indianersklaven mitbringt, kann Hannah nicht anders, sie muss dem Mann und dem Indianerjungen wenigstens Wasser zum Trinken bringen.

Bald darauf findet Hannah heraus, daß ihr Mann sie loswerden will, sie wird den Indianern überlassen. Five Killer, das Halbblut welches Major Elway gefangenhält, bietet an, nachdem der Major so tut als trauere er um den Verlust seiner Frau, diese zurückzubringen. Unter Druck willigt der Major ein und Five Killer macht sich auf die Suche nach Hannah. Tatsächlich gelingt es ihm sie aufzuspüren, aber wird er sie auch wieder ihrem Mann überlassen?

Das größte Problem von "The Captive Heart" ist, dass es in der ganzen Geschichte keine Romantik gibt, und alles viel zu dramatisiert wurde. Held und Heldin sind auf den 296 Seiten entweder verletzt, hungrig oder durstig. Leider ist diese Story nicht das, was ich von einem Liebesroman erwarte.

Kritik geschrieben am 27.05.00 von Isolde W.

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||