"Sleight of Hand"

Autorin: Laura Resnick

Englische Originalausgabe von 1993

Verlag: Kismet Romance

Preis: $ 2,95

Bewertung: 4.5

 

"Sleight of Hand" ist eine der lustigsten Geschichten die ich seit langem gelesen habe. Zu diesem schriftstellerischen Können der Autorin kann ich nur sagen: Hut ab!

Alicia Cannon ist eine Schauspielerin die sich seit vielen Jahren mit mehr oder weniger Gelegenheitsjobs durchschlägt. Ihr Traum ist die Hauptrolle in der Verfilmung eines ganz bestimmten Buches. Sie hat sich die Hauptfigur schon verinnerlicht und ist sich sicher, nur sie kann diese Rolle spielen. Leider lehnt der Produzent sie ab.

Chance Weals große Chance scheint endlich da zu sein, ein Fernsehauftritt. Seit vielen Jahren ist er mit Leib und Seele Magier. Angefangen hat er mit Auftritten auf der Straße und jetzt endlich geht es mit seiner Karriere steil bergauf.

Monty Jackson ist der Agent der beiden und momentan sucht er eine Assistentin für Chance und für Alicia eine Möglichkeit auf diese Gala nach Atlantic City zu kommen, wo der Produzent des Films in dem sie gern die Hauptrolle spielen möchte Gast sein soll. Was liegt da näher als die Chance und Ally zusammenzubringen?

Monty kann ja nicht voraussehen, daß zwischen beiden die Funken fliegen. Chance und Ally haben sich bereits zweimal getroffen und das nicht unter den besten Umständen. Das erste Mal hat Ally noch ihr Kostüm vom letzten Auftritt (sie hat eine Prostituierte gespielt) getragen und das zweite Mal steckte sie in einem Haifischkostüm. Aber sie raufen sich zusammen, denn für beide hängt viel von diesem Auftritt ab. Was sie nicht voraussehen konnten ist die Anziehungskraft zwischen Ihnen.

Endlich in Atlantic City angekommen, gibt es die erste Katastrophe. Sie müssen sich ein Hotelzimmer teilen. Und als ob das nicht schlimm genug ist, ist der Zimmerservice lausig und das Fernsehen läßt sich nicht mehr abschalten. Das wäre ja nicht so schlimm wenn der einzig verfügbare Kanal nicht ein Pornosender wäre!

Logischerweise sind das nicht die einzigsten Bewährungsproben für unsere Helden. Am schlimmsten trifft es sie als man Chance den Diebstahl des Diamantenhalsbandes der Gattin des Hotelbesitzers vorwirft. Da sieht er nur noch eine Möglichkeit: Flucht! Allerdings nicht allein sondern mit Ally an seiner Seite. Wird es Ihnen gelingen ihren Namen wieder reinzuwaschen?

Eine witzige Story die Lesevergnügen garantiert!

Kritik geschrieben am 17.09.98 von I. Wehr

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||