"Wolken über Wulfdale"

Originaltitel: A perilous Attraction, 2002

Autorin: Patricia Frances Rowell

Verlag: Cora Historical 179, 2003

Bewertung: 3.0

England 1810: Catherine Maury lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrem Onkel und der Tante. Das Verhältnis ist ziemlich unterkühlt. Als ihr Onkel nicht nur sein, sondern auch ihr Geld verspielt und sich dann nach Amerika absetzen will, nimmt er einfach in Catherines Namen den Heiratsantrag von Charles Randolph, Lord Caldbeck, an. Die sehr temperamentvolle Catherine, die mit ihrem Erbe eigentlich Waisenkindern helfen wollte, ist verzweifelt, kann es sich aber in dieser Situation nicht erlauben, den Antrag abzulehnen. Bei einem Gespräch mit dem Lord, der dafür bekannt ist, keine Gefühle zu zeigen, verspricht er ihr, das Geld für den Bau eines Waisenhauses zur Verfügung zu stellen.

Nach der Hochzeit ziehen die beiden auf seinen Landsitz Wulfdale, wo er sie wider Erwarten sehr behutsam und zärtlich in die körperliche Seite der Ehe einführt. Catherine ist glücklich. Ihr Ehemann ist zwar sehr verschlossen, aber auch sehr freundlich und zärtlich. Und er hält sein Versprechen was das Waisenhaus angeht. Das Leben könnte eigentlich gar nicht besser sein, denn auch Gefühle stellen sich langsam ein.

Doch dann wird die erste Frauenleiche im Dorf gefunden, die scheinbar keines natürlichen Todes gestorben ist...

Ich habe gehört, dass dies der erste Roman der Autorin sein soll. Dafür finde ich ihn schon ganz gut. Es war ganz erfrischend zu lesen, wie die temperamentvolle Catherine und der stille Charles miteinander agiert haben, obwohl ich bis heute nicht verstanden habe, warum er sich so extrem von seinen Gefühlen verabschiedet hat bzw. sie nicht zeigen kann. Um so schöner fand ich es, wie Catherine in wieder aus seinem Schneckenhaus herausgeholt hat.

Geschrieben von Karin M. am 16.09.2006

Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu Historischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||