"Sturmnacht"

Originaltitel: Emerald (2000)

Autorin: Lauren Royal

Verlag: Historical Gold Nr. 109 im Cora Verlag, 
 erschienen 29.08 2001

Preis: 9,80 DM

Bewertung: 4.5

England im Jahre 1667: Jason Chase, der Marquess of Cainewood verfolgt Geoffrey Gothard, nachdem dieser ein kleines Mädchen schwer verletzte, weil er es auf dessen Pflegemutter abgesehen hatte. Bei einem späteren Kampf zieht Gothard in entscheidenden Moment einen Passanten vor sich, der von Jasons Degen tödlich getroffen wird. Gothard kann nach einem Schuss auf Jason entkommen. Jason, der sich natürlich schuldig fühlt, möchte herausfinden, wer der Verstorbene ist und beauftragt seine Geschwister damit. Er selbst macht sich auf, Gothard zu verfolgen.

Zur selben Zeit in Schottland wird das Testament von Caithryn Leslie's Vater verlesen. Da der Vater wusste, dass sich sein Sohn, Caithryns Bruder, nicht um das Schloss und das Land kümmern würde, hat er alles seiner Tochter hinterlassen - unter der Voraussetzung, dass sie innerhalb eines Jahres heiratet. Doch Caithryn will nicht heiraten .Bei einer Heirat würde doch sowieso alles nur wieder in die Hände des Gatten übergehen und das will sich Caithryn ersparen. Ihr kommt statt dessen der Gedanke, den Bruder auszuzahlen. Ausgerüstet mit einem entsprechenden Papier und in Männerkleidung macht sie sich auf den Weg nach England, wo sich der Bruder aufhält.

Unterwegs, an einer Raststätte der Postkutsche, belauscht Caithryn zwei Männer, die einen Mord planen. Kurz darauf in einer Schenke bemerkt auch Jason Geoffrey Gothard und dessen Bruder. In einem anschließendem Gemenge, in das sich Jason einmischt, wird scheinbar ein Junge verletzt. Die Brüder können abermals entkommen. Jason ist erstaunt, dass sich der "Junge" als junge Frau entpuppt. Da sie eine Pistole mit sich führt und ein Amulett mit einem Smaragd trägt, hält er sie für die legendäre Emerald McCallum, die Verbrecher jagt. Caithryn kann ihn nicht davon abbringen. Jason hat es sich zudem in den Kopf gesetzt, auf die Frau aufzupassen. Dazu lässt er sie absichtlich die Postkutsche verpassen, um selbst mit ihr nach London zu reisen und die Mordpläne der Brüder Gothard zu vereiteln.

Eine schöne Liebesgeschichte, die ich jedem empfehlen kann. Spritzig und witzig geschrieben, fand ich es lustig, wenn Caithryn immer wieder eines ihrer schottischen Sprichwörter auspackt, die Jason natürlich nicht versteht. Übrigens hält sie den Jason, der Höhenangst hat, für einen Müller, den sie am liebsten davon abhalten würde, ständig so viel Geld auszugeben. Und die Familie Chase hat das Streiche spielen immer noch nicht verlernt.

Review von Karin M., 29.08.2001

Weitere Romane von Lauren Royal:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||