"Now Playing 1: Midsummer's Nightmare"

Amerikanische Originalausgabe

Autorin:
Sahara Kelly

Verlag: Changeling Press

Genre: Erotica (ebook)

Bewertung: 5.0

Als Maude Henshaw als Regisseurin für die Amateur Theatrical Society engagiert wurden, konnte sie nicht ahnen, wie schwierig es werden würde. Kostüme, die nicht passen, oder vergessene Textzeilen – kein Problem. Sally Pidgeons aus selbigen Kostümen quellende Brüste und Produzent Marshall Wentworth, der genau diese Brüste als wertvolles Kapital in Bezug auf Ticket-Verkaufszahlen sieht – auch kein Problem. Inspizient Colin Fenton, der genau der Traum ihrer schlaflosen Nächte ist und sie alles in allem ganz heiss macht, was ganz und gar nicht ihrem üblichen und kühlen Selbst entspricht – großes Problem!
Colin Fenton hatte keine Ahnung, worauf er sich einließ, als er einwilligte, als Inspizient für die Amateur Theatrical Society zu arbeiten. Die Regisseurin Maude Henshaw ist eine blonde Zicke, mit einem Mundwerk, das sich gewaschen hat. Leider ist es genau dieser Mund, der ihn auf Ideen bringt, die es ihm äußerst schwer machen, sich überhaupt noch auf den Job zu konzentrieren. Und dann ist da noch sein Ruf als "The Death Date”, dessen Frauen alle glücklich verheiratet in den Armen anderer Männer enden. Früher hat ihn das nie gestört – aber nun, da er Maude kennt, scheint es plötzlich sehr sehr wichtig zu sein.

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Geschichte als reine Erotica wirklich funktioniert, denn es ist, wie es ist: Auf die Länge der Geschichte (50 Seiten, pdf-Datei) bezogen, gibt es weder außergewöhnlich viel Sex, noch ist der Sex, der vorkommt, obwohl durchaus gut geschrieben, besonders außergewöhnlich (obwohl in einer Szene ein interessanter Apparat benutzt wird – aber hier zu viel zu verraten, würde ja den Spaß verderben). Wer diese Story also nur wegen der Sexszenen liest, wird vermutlich enttäuscht werden.

Nach dieser Vorbemerkung möchte ich diese Geschichte aber dennoch ganz entschieden empfehlen. Die Charaktere und die Liebesgeschichte sind glaubwürdig (was eigentlich erstaunlich ist, wenn man die Kürze der Story bedenkt), und die Geschichte selbst ist gut geschrieben. Aber vor allem ist sie wirklich lustig. Ich bin schon sehr gespannt auf zukünftige Fortsetzungen der Serie. Besonders interessiert mich, was mit Colins Boss Harry und seinem überneugierigen Hund Betty (der Anstifterin einer vielleicht leicht ekligen, aber urkomischen Szene in dieser Story) passiert.
Man sollte “Midsummer's Nightmare” also nicht wegen des sexuellen Kitzels lesen, sondern deshalb, weil sie einfach Spaß macht. Aber lesen sollte man sie unbedingt.

Kritik geschrieben von Birte, 15.9.2004

Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu E-Books || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||