Ho! Ho! Ho!

Amerikanischer Originaltitel: Here Comes Santa Claus

Autorinnen: Sandra Hill, Kate Holmes, Trish Jensen

Verlag: Bastei Lübbe

Preis: 7,90 Euro

ISBN: 3-404-14819-3

Bewertung: 4.5

Diese Anthologie ist so geschrieben, dass sie sich wie ein "normaler" Roman liest. Die Einzelgeschichten sind miteinander verknüpft und greifen ineinander über. Daher kann sich meine Rezension auch nur auf das gesamte Buch beziehen und nicht auf die Einzelgeschichten die von Trish Jensen (schreibt aus Sicht des Helden Kevin - Kopfgeldjäger), Kate Holmes (schreibt aus Sicht des Helden Stan - ehemaliger Footballspieler) und Sandra Hill (schreibt aus Sicht des Helden Sam - Pilot der Blue Angels) geschrieben wurden.

Samuel Merrick, Kevin Wilder und Stanley Kijewski sind in einem Waisenhaus aufgewachsen. Das sie nicht auf der schiefen Bahn landeten, verdanken sie George Garrison, einem Tierarzt aus Snowdown in Maine. Dieser nahm sich der elternlosen Jungen an und half ihnen, etwas aus ihrem Leben zu machen. Jetzt, im Alter von 50 Jahren, hat George beschlossen zu heiraten und die drei Freunde gebeten, zu seiner Hochzeit zu kommen, die ausgerechnet an Heiligabend stattfinden soll. Das Wetter jedoch macht allen dreien einen Strich durch die Rechnung, es sieht fast so aus, als ob sie es nicht bis Heiligabend nach Snowdown schaffen würden.

Sam sitzt am Flughafen fest, aufgrund des aufziehenden Schneesturms, wurden alle Flüge gestrichen. Da erfährt er, dass die Santa Brigade, eine Truppe von Rentnern aus Snowdown die alljährlich als Weihnachtsmänner verkleidet durch die Lande ziehen und Waisenhäuser besuchen, sich nicht weit von ihm aufhält und er könnte mit diesem Bus doch nach Snowdown kommen. Sam hat überhaupt keine Lust auf eine Tour mit lauter Rentnern, aber als er hört das diese Truppe von Rebecca Anderson geleitet und betreut wird, seiner Jugendliebe, setzt er alle Hebel in Bewegung, zum vereinbarten Treffpunkt zu kommen. Auch wenn das heißt, dass er über dem entsprechenden Ort mit dem Fallschirm aus einem Hubschrauber springen muss.

Kevin Wilder hat ähnliche Probleme. Aufgrund des schlechten Wetters fallen die Züge aus. Eigentlich wollte er noch einen Kautionsflüchtling einfangen, aber wie es aussieht schafft er das nicht mehr und nach Snowdown kommt man auch nicht. Bis er plötzlich eine bezaubernde Amish-Frau neben ihm sieht, und wie es das Schicksal will, steckt hinter dieser Verkleidung doch tatsächlich Cassandra Brandt, eine bekannte Designerin, die einen Gerichtstermin versäumt hat. Kevin fesselt Cassandra kurzerhand mit Handschellen an sich und stößt auch zur Santa Brigade.

Stanley Kijewski hat von seinem Mentor George den Auftrag bekommen, eine gewisse Dana Freeman, die als Försterin arbeitet, mit nach Snowdown zu bringen. Auch hier macht das Wetter ein Durchkommen per Auto unmöglich und Stan und Dana werden ebenfalls von der Santa-Brigade eingesammelt.

Und so nähert sich der Bus Snowdown. Jedoch sind vorher noch einige gute Taten zu vollbringen und Amor muss auch jede Menge Pfeile verschießen, damit jeder der drei sein Glück findet.

Was für ein bezaubernder und vergnüglicher Roman! Genau das richtige für die Vorweihnachtszeit! Die Mischung aus kauzigen Rentnern die sich stets in alles einmischen müssen und drei ungewöhnlichen Liebesgeschichten, ist den Autorinnen perfekt gelungen! Man merkt gar nicht, das drei Schriftstellerinnen an diesem Buch geschrieben haben. Einfach nur schön!

Kritik geschrieben am 16.12.02 von Isolde W.

|| Zurück zu Anthology || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||