Mit Lust und Liebe

Originaltitel: The Wild Side

Autorin: Isabel Sharpe

Verlag: Cora (Blaze Band 8)

Preis: 4,50 Euro

Bewertung: 1.5

Rose verdreht seit Jahren allen Männern den Kopf. Dafür wird sie von ihrer Nachbarin Melissa Rogers glühend beneidet. Melissa ist den langweiligen Sex leid, ihr Freund hat sie gerade verlassen und sie möchte endlich mal im Bett aufregende neue Dinge ausprobieren. Daher bittet sie Rose, für sie ein Rendezvous zu organisieren. Sex ohne Verpflichtungen, Melissa ist sich sicher, das ist genau das, was sie jetzt braucht. Rose kommt diese Bitte gerade recht, denn sie wird beschattet und einer ihrer Verehrer rät ihr, für einige Zeit unterzutauchen.

Die Detektive Michael Slater und Riley Anderson haben die Aufgabe, Rose zu beschatten. Und so kommt es, das Riley bei Rose auftaucht, er glaubt Rose hat um ein Sex-Rendezvous für sich gebeten und er trifft auf Melissa, die so gar nicht seinen Vorstellungen von einer Verführerin entspricht. Bald findet er jedoch heraus, das sie gar nicht Rose ist, sie treffen sich aber beide weiterhin in Rose Wohnung, da Riley einen verschwundenen Gegenstand sucht, der hier irgendwo versteckt sein muß. Melissa wiederum glaubt er wäre ein Macho der auf Abruf Frauen verführt.

Michael wiederum trifft durch Zufall auf Rose, rettet sie aus einer bedrohlichen Situation und nimmt sie mit in sein Haus an der Küste. Hier möchte er die wahre Rose entdecken, die sich anscheinend hinter einer Mauer von falschen Gefühlen verbirgt.

"Mit Lust und Liebe" ist bisher der schlechteste Blaze-Roman. Die Geschichte ist total unglaubwürdig und schlecht umgesetzt. Sämtliche Hauptpersonen wirken unsympathisch und die Sex-Szenen sind ziemlich seltsam. Dieses Buch kann man sich sparen.

Kritik geschrieben am 11.01.03 von Isolde W.

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||