"Die Liebenden von Leningrad"

Originaltitel: The Bronze Horseman

Autorin: Paullina Simons

Verlag: Bertelsmann Club Premiere (HC)/Heyne(TB)

Bewertung: 5.0

Am 22.Juni 1941 erfährt ganz Leningrad, dass der 2. Weltkrieg ausgebrochen ist. Tatiana Metanova wird von ihrem Vater losgeschickt, um Lebensmittelvorräte zu kaufen. Auf ihrem Weg begegnet sie Alexander Belov, einem russischen Offizier, der ihr seine Hilfe anbietet. Auf den ersten Blick fühlen sich die beiden zueinander hingezogen. Dies  ändert sich auch nicht, als sie feststellen, dass er derjenige ist, von dem Tatianas Schwester Dascha erzählt hatte, sie sei in ihn verliebt. Tatiana will ihrer Schwester nicht wehtun und bittet Alexander darum, Dascha nichts von ihrer Liebe zu erzählen. Um weiterhin in Tatianas Nähe bleiben zu können, geht Alexander eine Beziehung mit Dascha ein.
 
Dann kommt der Krieg nach Leningrad und mit ihm Hunger und Verzweiflung. Alexander vertraut Tatiana sein gefährliches Geheimnis an, nämlich dass er eigentlich Amerikaner ist und somit in tödlicher Gefahr ...
 
Der Roman ist sehr fesselnd geschrieben und gut recherchiert. Hält man Tatiana zu Beginn des Buches noch für ein Kind, kann man im Verlauf des Geschehens immer mehr erleben, wie sie erwachsen wird und diese Entwicklung auch nachvollziehen. Am besten hat mir das Realistische an dem Roman gefallen. Es gab nun mal auch in Kriegszeiten die Liebe und noch öfter gab es gebrochene Herzen. Sehr emotional und aufwühlend zeigt der Roman, dass die stärksten Liebesgeschichten manchmal die mit einem offenen Ende sind.

Kritik von Sabrina, 25.11.03

Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu Sonstiger Lesespass || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||