"Ricardos ewige Liebe"

Autor: Gilbert Sinoué

Originaltitel: Des jours et des nuits

Verlag: Weltbild, 2004, 315 S.

ISBN: ISBN: 3-8289-7502-X

Bewertung: 4.0


Argentinien, 1930: Ricardo Vacarezza, Anfang 40, hat eigentlich alles, was er sich nur wünschen kann - er besitzt verschiedene Fabriken und eine Rinderzucht auf seiner großen Estancia, ein Stadtpalais in Buenos Aires, ein Ferienhaus am Meer und auch sonst genießt er alle Annehmlichkeiten des Lebens; außerdem ist er mit der bezaubernden jungen Flora. Seit einiger Zeit jedoch suchen ihn immer wieder seltsame Träume und Visionen heim: von einer geheimnisvollen Frau, die er leidenschaftlich liebt, von einer kreisrunden Insel, die irgendeiner Naturkatastrophe zum Opfer gefallen sein muss, von einer kleinen Statuette ohne Gesicht; noch dazu spricht er in seinen Träumen eine unbekannte Sprache mit der Stimme eines anderen, wie Flora erschrocken feststellte.

Ricardo, der mehr und mehr zu der Überzeugung gelangt, zu einer früheren Zeit bereits gelebt und geliebt zu haben, wendet sich schließlich an die Psychoanalytikerin Adelma Maizani; nach vielen Gesprächen mit ihr und einigen seltsamen "Zufallsbegegnungen" mit einem alten Indio beschließt er, alle Brücken abzubrechen und sich in Griechenland (alle bisherigen Spuren deuten auf dieses Land hin) auf die Suche nach seiner Vergangenheit und der geheimnisvollen Liebe seines Lebens zu machen.

Eine außergewöhnliche und spannende Geschichte über eine ewig währende, die Zeiten überdauernde Liebe. Ein kleiner Hinweis: "Ricardos ewige Liebe" ist, auch wenn der Titel dies vielleicht erwarten lässt, KEIN typischer Liebesroman!

Kritik geschrieben von Sabine R. am 25.05.2004

|| Zurück zu Sonstigen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||