"The Price of Innocence"

Amerikanische Originalausgabe: von 1999

Autorin: Susan Sizemore

Verlag: Avon Books, 371 S.

ISBN: 0-380-80418-2

Bewertung: 4.0

London, 1887: Sheherazade Hamilton, genannt Sherrie, eine junge wohlhabende Witwe mit einer achtjährigen Tochter namens Minerva, Amerikanerin, hat zusammen mit ihrer Tante Dora und deren zwei Töchtern Daisy und Faith für die Saison ein Haus gemietet. Tante Dora plant, ihre beiden Töchter gut zu verheiraten. Sherrie begleitet ihre Verwandten auf einen Ball und begegnet dort zum ersten Mal dem Earl Jack PenMartyn. Dieser erweckt beunruhigende Erinnerungen an Sherries Vergangenheit, der sie durch ständige, abenteuerliche Reisen zu entfliehen versuchte. Doch in ihren Träumen und Gedanken findet Sherrie keine Ruhe und kein Vergessen.

Als junges Mädchen war Sherrie in China auf Reisen, als sie in eine gefährliche Situation geriet, und von einem Piraten namens Cullum Rourke gerettet wurde - unter der Bedingung, dass sie für einen Monat die Geliebte von ihm wurde. Beide fanden ineinander die große Liebe ihres Lebens, Cullum jedoch schickte Sherrie fort, da er der Ansicht war, dass es für sie besser sei, wenn sie keinen Kontakt mehr hätten. Dass Sherrie ihm eine Tochter geboren hatte, hatte er nie erfahren; Sherrie hatte in Amerika einen Spieler geheiratet, der jedoch kurz nach der Eheschließung verstorben war.

Jack Pen Martyn, der damals als Spion für die englische Regierung tätig war, und als Pirat Cullum Rourke auftrat, erkennt sogleich, dass es sich bei Mrs. Hamilton um seine geliebte Scheherazade handelt. Jack, der inzwischen den Titel Earl geerbt hat, wurde von seinem Freund, dem Inspektor MacQuarrie gebeten, Lord Gordon Summers, der ein Haus direkt neben dem von den Hamiltons besitzt, zu beobachten - Lord Summers, der eine dubiose Sekte gegründet hat, scheint finstere Pläne zu haben. Sherries Cousine Faith ist von Summers völlig hingerissen, und wird eine eifrige Anhängerin seiner Sekte.

Es bleibt nicht lange aus, dass Sherrie erkennt, wer Jack wirklich ist; sie hegt immer noch Gefühle für Jack, kann sich aber nur schwer eingestehen, dass dem so ist - ihn zu hassen und vor ihren Gefühlen davonzulaufen ist einfacher. Jack dagegen versucht, seine Zugeigung für Sherrie zu unterdrücken; er redet sich ein, dass sie besser dran sei ohne ihn. Gibt es für die beiden gequälten Seelen jemals eine Lösung? Können sie alle Schwierigkeiten, Probleme und Gefahren überwinden, die durch ihre Vergangenheit, Minerva und Summers verursacht werden?

Spannend erzählte Geschichte mit interessanten, farbigen Haupt- und Nebencharakteren und ungewöhnlichem Konzept; die Auflösung erfolgt vielleicht ein bisschen zu glatt, aber alles in allem gute Unterhaltung.

Review von Sabine R., 09.12.2001.

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurückzur Hauptseite ||