Beatrice Small Review Page

  || Geliebte Herrin || Paradies der Sehnsucht || In den Wirren des Herzens || Geliebte Jasmine || A Love For All Time || Hellion || The Innocent ||

 "'Geliebte Herrin"

Originaltitel: Besieged (2000)
Verlag: Pavillon Verlag, Mai 2003
ISBN: 3-453-86865-X
Preis: 6,95 Euro
Bewertung: 3.5

1630: Lady Fortune Mary Lindley kehrt zusammen mit ihrer Mutter Jasmine und ihrem Stiefvater James Leslie an ihren Geburtsort und Erbe Maguire's Ford in Ulster/Irland zurück. Sie ist auf der Suche nach einem passenden Ehemann. Einem protestantischen Ehemann. Der scheinbar einzige Kandidat ist adelige William Devers, der sich auch sofort für Fortune begeistert. Fortune selbst bemerkt sehr schnell, dass sie nicht zusammenpassen und lehnt seinen Heiratsantrag ab.

Vor allem seit sie Williams faszinierenden, älteren Halbbruder Kieran kennt, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Kieran ist das schwarze Schaf der Familie, da er katholisch getauft wurde und auch nicht konvertierte, wie es sein Vater bei seiner zweiten Eheschließung tat. Aus dem Grund wurde er zugunsten seines jüngeren Bruders enterbt.

William ist vollkommen getroffen, dass Fortune seinen Antrag anlehnt und wird von seiner Mutter überzeugt, die Fortune für viel zu "frei" hält, statt dessen seine Cousine zu heiraten. Williams Mutter ist eine Frau, die neben dem Protestantismus keine andere Religion akzeptiert und am liebsten alle Katholiken von ihrem Land vertrieben hätte. Im Gegensatz dazu leben die Menschen auf Maguire's Ford alle friedlich miteinander.

Während William und seine Eltern bei seiner Braut in England sind, planen auch Fortune und Kieran ihre Hochzeit. Anschließend, so planen sie, wollen sie sich den neuen Siedlern in Mary's Land (Maryland) anschließen, da beide keinen Platz als Heimat benennen können. Maguire's Ford soll dann an Fortunes jüngere Brüder gehen.

Nach der Rückkehr von Kierans Familie und Williams Hochzeit heiraten Kieran und Fortune. Doch es dauert nicht lange bis William und seine Mutter davon erfahren. Sie können beide nicht verwinden, dass mit Kieran ein Katholik über Maguire's Ford herrschen soll, dass sie doch gerne für sich selbst gehabt hätten. Den Plänen der beiden schenken sie keinen Glauben.

Von seiner Mutter und seiner Ehefrau angestachelt, dreht William schließlich durch....

Was im Rahmen dieses "Durchdrehens" passiert, ist meines Erachtens ein Minuspunkt des Romans. Ansonsten finde ich, dass es eine schöne Geschichte ist, auch wenn mal wieder so manche geschlechtliche Attribute ziemlich schwülstige Umschreibungen hatten. Leider merkt man auch hier wieder, dass bei den Übersetzungen ein paar Bücher der "O'Malley"-Reihe ausgelassen wurden. Ich freue mich aber immer wieder, auf bekannte Namen und Gesichter zu stoßen.

Geschrieben von Karin M. am 02.06.03

Zurück zum Anfang der Seite


 "Paradies der Sehnsucht"

Originaltitel: Deceived (1998)
Verlag: Heyne Verlag, Dezember 2001
ISBN: 3-453-19595-7
Preis: 11,64 DM
Bewertung: 3.5

St. Timothy, Karibik im Jahre 1760: Nach dem Tod ihres Vater erfährt Aurora Kimberly, dass sie schon immer mit Valerian Hawkesworth, dem Herzog von Farminster verlobt ist, und dass dieser nun auf dem Weg zu ihr ist um sie zu heiraten. Aurora ist empört. Sie will ihre Freiheit. Heiraten will sie nur aus Liebe. Und eine arrangierte Ehe eingehen will sie schon gar nicht. Aurora schlägt deshalb ihrer Stiefschwester, Calandra, einen Rollentausch vor. Calandra, die sehr gerne eine Herzogin sein möchte, stimmt zu. Valerian kommt auf der Insel an, die Hochzeit mit Calendra findet statt. Kurz darauf begibt sich das Paar in Richtung England.

Einige Monate später folgen Aurora und ihr Stiefbruder den beiden nach England, um dort nach geeigneten Ehepartner zu suchen. Die Geschwister bemerken direkt bei der Ankunft, dass die Ehe des Herzogpaars unglücklich ist. Beide leben ihr eigenes Leben und im Ehebett läuft nichts. Valerian vertraut seinem Schwager schließlich an, dass Cally absolut kein Interesse für die Aktivitäten im Ehebett hat und nur das gesellschaftliche Leben als Herzogin in London vorzieht, während Valerian lieber auf dem Landleben würde und gerne einen Erben hätte.

Schnell bemerkt er den Unterschied zwischen seiner Ehefrau mit ihrer lebhaften und intelligenten Schwester. Valerian wünscht sich inzwischen von Herzen, dass Aurora die richtige Schwester wäre. Und auch Aurora sieht in ihren geheimen erotischen Phantasien des öfteren das Gesicht ihres Schwagers vor sich. Doch dann schafft es Valerian doch, Cally zu schwängern (anders kann ich es nicht beschreiben) und auch Aurora wendet sich immer mehr einem Verwandten von Valerian zu und verlobt sich mit ihm....

Aurora hat mir in diesem Roman am besten gefallen. Sie ist selbstbewusst und sexuell aufgeschlossen. Der wahre Held ist Valerian nicht gerade. Vor allem dieses "Schwängern" seiner ersten Frau hätte er lieber sein lassen sollen und statt dessen die Ehe annulliert. Ab Beginn der zweiten Ehe wurde das Buch aber wieder interessanter und vor allem der Streich, den Autora und Valerian ausgeheckt haben, hat mir sehr gut gefallen.

Geschrieben von Karin M. am 08.12.2001

Zurück zum Anfang der Seite


"In den Wirren des Herzens"

Originaltitel: Betrayed (1998)
Verlag: Heyne Verlag, Juni 2001
ISBN: 3-453-18723-7
Preis: 12,90 DM
Bewertung: 4.0

Schottland 1422: Die junge Fiona Hay lebt mit ihren jüngeren Schwestern und zwei Dienstboten auf dem Ben Hay. Die Mädchen sind Waisen. Damit ihre Schwestern heiraten können, stiehlt sie Vieh, das Angus Gordon gehört. Dieses Vieh soll die Mitgift werden. Doch wird sie diesmal von Angus Gordon erwischt. Dieser ist fasziniert von der eigenwilligen und schönen Fiona. Aber anstatt reumütig den Diebstahl zu gestehen, schlägt sie ihm einen ungewöhnlichen Handel vor: als Preis für die gestohlenen Tiere und einigen weiteren für die Mitgift ihrer beiden jüngsten Schwestern bietet sie ihm ihren wertvollsten Besitz: ihre Unschuld.

Womit Fiona nicht gerechnet hat: Angus nimmt das Angebot an. Er nimmt sie und die jüngeren Geschwister mit nach Loch Brae und macht Fiona zu seiner Geliebten. Gemeinsam erleben sie Tage und Nächte voller Leidenschaft. Doch die Liebe, sie sich zwischen ihnen entwickelt hat, können sich beide nicht eingestehen.

Zwei Jahre später gehen beide an die königlichen Hof, um König James, der lange Jahre in England gefangen war, ihrer Loyalität zu versichern. Angus hatte dem König in England für einige Zeit Gesellschaft geleistet. Auch andere Clanmänner sprechen den Lehnseid. Ebenfalls am Hof befindet sich der Highlander Colin McDonald, der sich sofort in Fiona verliebt, die aber mit dem ungestümen Mann nichts zu tun haben will. Durch ein Komplott des Königs, dem Schottland über alles geht, werden Angus und Fiona getrennt. Angus soll die Freundin der Königin aus England abholen und nach Schottland begleiten. Mit Fiona hat der König anderes vor. Diese soll als Spionin bei den Highlandern leben und diese auskundschaften. Der König bekommt Fionas Zustimmung nur durch Drohungen und mit dem Hinweis, dass Angus die Freundin der Königin heiraten würde.

Colin MacDonald entführt Fiona auf dem Rückweg nach Loch Brae und nimmt sie mit in die Highlands, um sie dort zu heiraten. Er ist wirklich unsterblich verliebt in sie. Auch Fiona empfindet bald große Zuneigung für diesen ehrlichen und aufrichtigen Mann, der sie anbetet. Doch Angus vergessen, den sie immer noch liebt, kann sie nicht, denn sie trägt ein Geheimnis unter ihrem Herzen, von dem bisher niemand etwas weiß.

Eine nette interessante Geschichte, ohne die übliche Gewalt gegen Frauen. Sympathische Hauptpersonen. Schade,  dass man nur einen Mann heiraten kann. Ich hätte Fiona beiden gegönnt. Der Schluss kam mir etwas zu abrupt, er hätte ein wenig ausführlicher sein können.

Review von Karin M., 09.06.2001

Zurück zum Anfang der Seite


"Geliebte Jasmine"

Originaltitel: Darling Jasemine
Verlag: Heyne Verlag, Marz 2001
ISBN: 3-453-17769-X
Bewertung: 3.5

Jasmine de Marisco Linley, die Enkelin von Skye O' Malley, ist schon mit 23 zweifache Witwe und Mutter von vier Kinder. Eines davon ist der erste, aber illegitime Enkel des Königs. Da dieser natürlich sehr an dessen Erziehung interessiert ist, wird Jasmine befohlen, James Leslie, den fünften Grafen von Glenkirk zu heiraten. Vor dieser Hochzeit flüchtet Jasmine mit ihren Kindern nach Frankreich.

Zwei Jahre später, im Jahre 1615, stirbt der Mann von Skye, Adam de Marisco. Skye überbringt ihrer Enkelin persönlich diese Mitteilung, und will sie überreden, nach England zurückzukommen und James Leslie zu heiraten. Dieser allerdings hat sich an die Fersen von Skye geheftet und taucht daher selbst in Frankreich auf. Um den beiden Gelegenheit zu geben, sich besser kennen zulernen, besucht Skye mit den Kindern ihre französische Verwandtschaft. Und tatsächlich entflammt in Jasmine kurze Zeit später die Leidenschaft.

Geeinigt kehrt die ganze Familie nach England zurück, um den König über den Hochzeitstermin zu informieren. Doch was müssen sie da hören: Um einem Günstling einen Gefallen zu tun, hat der König beschlossen, dass Jasmine zwischen diesem Günstling, Piers St. Denis, und James Leslie als Ehemann wählen muss. Dazu soll sie auch Piers näher kennen lernen und ihm eine Chance geben. Da der König gegenüber Piers nicht nein sagen kann, schickt er James für einige Wochen nach Schottland. Jasmine entdeckt schnell, wie schlecht und intrigant Piers wirklich ist, der sich schon mit ihr verheiratet sieht - egal mit welchem Mittel. Doch schließlich reißt Jasmine der Geduldsfaden und sie verkündet dem König ihre Entscheidung: James Leslie.

Die Hochzeit folgt und die beiden reisen nach Schottland. Doch Piers St. Denis gibt nicht so schnell auf und spinnt tödliche Intrigen...

Das Buch hätte von mir noch eine bessere Bewertung bekommen, wenn der Verlag nicht so eine blöde Veröffentlichungstaktik hätte. Im Original ist dieses Buch das zweite über diese Person. Zudem gibt es auch eins über die Mutter. Und überall in diesem Buch gibt es Hinweise auf die vorherigen Geschichten. Mir kam es ständig so vor, als würde etwas fehlen. Ansonsten war der Roman gut zu lesen und spannend.

Geschrieben von Karin M. am 12.02.2001

Zurück zum Anfang der Seite


"A Love For All Time"

Deutscher Titel: Cora (Historical Gold Extra, Band 3/98)
Englische Originalausgabe::
Bewertung: 4.0

England, 1577: Die dreiundzwanzigjährige Aidan St.Michael, deren Vater Lord Bliss soeben verstorben ist, kommt als Mündel der Königin an den Hof Elizabeths I. nach Greenwich. Ihr Vater hatte vor seinem Tode die Königin gebeten, für Aidan, die große Ländereien und ein beträchtliches Vermögen von ihm erben würde, einen passenden Ehemann zu suchen. Zunächst wird Aidan eine der Hofdamen der Königin. Nachdem der Höfling und Frauenheld Conn O'Malley eines Tages einen solchen Skandal verursacht hat, dass Elizabeth I ihn vom Hof verbannen muss, kommt sie auf die Idee, ihn zu verheiraten, damit er eine Familie gründet und sich in seinem Verhalten mäßigt. Die Wahl fällt auf Aidan St.Michael. Nach der Heirat, die unauffällig in einer kleinen Kapelle des Palastes vorgenommen wird, kehrt Aidan mit Conn, der nun den Titel Lord Bliss trägt, auf ihr Landgut zurück. Wider Erwarten verlieben sich die beiden sehr schnell ineinander und führen eine glückliche Ehe.

Doch bald bricht das Unglück über sie herein in Gestalt von Aidans Onkel aus Irland, Cavan FitzGerald. Durch eine Intrige gelingt es diesem, Aidan zu entführen und an den Dai von Algier als Sklavin zu verkaufen, welcher sie seinem Oberherrn, dem Sultan Murad von Istanbul, zum Geschenk macht. Auf Anraten der eifersüchtigen Hauptfrau des Sultans übergibt er Aidan, die sich inzwischen in ihr Schicksal gefügt hat, an Javid Khan, den neuen Botschafter der Krimin Istanbul, als Willkommensgeschenk. Wider Erwarten gewinnt sie Javid Khan, der durch ein grausames Attentat seines Bruders seine ganze Familie verloren hat, sehr lieb. Die beiden heiraten und führen ein rechtglückliches Leben, bis eines Tages Javid Khan von seinem Bruder überfallen wird und dabei umkommt.

Sultan Murad weigert sich nun, Aidan freizulassen; er holt sie in seinen Harem und zwingt sie mitdemütigenden Methoden, ihm zu Willen zu sein. Unterdessen hat sich Conn bereits mit seinen seefahrenden Brüdern auf die Suche nach seiner Frau begeben. Nach vielen Komplikationen gelingt es ihnen, Aidan in letzer Minute vor einem schlimmen Schicksal zu bewahren und sie nach England zurückzubringen.

Aber noch ist nicht alles ausgestanden; Cavan FitzGerald taucht wieder auf und bringt Aidan und ihre neugeborene Tochter in große Gefahr. Nach weiteren Abenteuern werden Aidan und Conn schließlich glücklich vereint.

Ein recht unterhaltsamer, farbiger, spannender Roman mit sympathischen Hauptfiguren und interessanten Nebencharakteren und Schauplätzen.

Reviewed am 09.08.99 von Sabine R.

Zurück zum Anfang der Seite


"Hellion"

Deutscher Titel: Im Bann der Zauberin (Cora in der Reihe Historical Gold, 1999, Band 89)
Englische Originalausgabe:
Verlag: Ballantine Books
Bewertung: 3.0

England 1101: Isabelle of Langston, junge Tochter des normannischen Ritters Robert de Manneville und seiner zweiten Frau Alette, wurde von ihrem Vater, der sich mit ihrem ersten Stiefbruder auf einen Kreuzzug begeben hat, das heimatliche Anwesen Langston als Mitgift vermacht; ihr zweiter Stiefbruder Richard verwaltet den Besitz der de Mannevilles in der Normandie. Seit der Abwesenheit des Vaters hat Isabelle, genannt Belle, das Anwesen Langston selbständig geführt. Da ihr Vater und der ältere Stiefbruder auf dem Kreuzzug umgekommen sind, befiehlt nun König Henry I. von England seinem treuen Freund, dem Ritter Sir Hugh Fauconnier, einem Experten der Jagdfalkenzucht, Belle zu heiraten, damit das Anwesen Langston in einem möglichen und wahrscheinlichen Krieg mit dem Bruder des Königs, Duke Robert of Normandy, nicht ohne ausreichende Verteidigung bleibt.

Hugh und sein Freund, Sir Rolf de Briard, treffen mit einigen Gefolgsleuten in Langston ein. Belle wehrt sich zunächst energisch gegen eine Heirat, lässt sich dann aber doch überreden. Sir Rolf verliebt sich unterdessen in Belles Mutter Alette; diese weigert sich aber, erneut eine Verbindung einzugehen, da sie befürchtet, dass alle Männer so brutal zu Frauen seien, wie ihr erster Ehemann - erst allmählich kann Sir Rolf sie von seiner wahren Liebe überzeugen.

Hugh und Belle realisieren mit der Zeit, dass sie sich doch ineinander verliebt haben. Dann muss Hugh im Auftrag des Königs Henry einen besonderen Jagdfalken zu Duke Robert in die Normandie bringen; Hugh gerät erst in die Fänge von Belles Stiefbruder Richard, der nichts unversucht lässt, das Anwesen Langston in seinen Besitz zu bringen, und dann an die Hauptbösewichte der Geschichte, das Geschwisterpaar Vivienne und Guy d'Bretagne, die als Zauberer berüchtigt und gefürchtet sind. Hugh, der durch einen Schlag auf den Kopf sein Gedächtnis verloren hat, wird der Liebhabe rvon Vivienne. Inzwischen macht sich Belle, als junger Mann verkleidet, mit dem Falkner Lind auf die Suche nach Hugh. Sie gelangen schließlich zum Schloss der d'Bretagnes, wo sie als Falkner eine Anstellung finden.

Guy d'Bretagne kommt aber bald hinter Belles Verkleidung und zwingt sie, mit allerhand "Zaubertränken", seine Mätresse zu werden. Belle nimmt alles auf sich, um Hugh zu retten. Nach längerer Zeit findet Hugh - recht plötzlich - sein Erinnerungsvermögen wieder; die Bösewichter finden ihr verdientes Ende, und er kehrt mit Belle nach England zurück. Hugh kann aber Belle nicht  vergeben, dass sie sich auf eine intime Beziehung mit Guy eingelassen hat - was sie ja nur mit der Absicht getan hat, ihren Mann zu erretten. Nach weiteren Schwierigkeiten mit Belles Stiefbruder kommt es dann endlich zur Versöhnung.

Eine schwierig einzuschätzende Geschichte; der Beginn ist recht viel versprechend; dann erscheint das Ganze manchmal etwas in die Länge gezogen; die Episode im Schloss der d'Bretagnes beinhaltet einige Szenen, die in einem Liebesroman wohl etwas fehl am Platze erscheinen; und die plötzliche Lösung der Probleme - besonders das dramatische Ableben der Bösewichter - wirkt ein bisschen wie "Schmierentheater". Wenn man bereit ist, diese Negativpunkte zu übersehen, ist das ganze jedoch noch eine einigermaßen unterhaltsame Geschichte.

Reviewed am 30.04.99 von Sabine R.

Zurück zum Anfang der Seite


"The Innocent"

Deutscher Titel: Geliebte Unschuld (Bertelsmann Club)
Englische Originalausgabe:
Verlag: Fawcett Books
Bewertung: 2.5

England im Jahr 1143:
Bereits seit ihrem fünften Lebensjahr weilt Eleanore de Montfort im Kloster. Ihr Bruder, Richard de Montfort, der Erbe von Ashlin dem Anwesen der Familie, will heiraten und seine zukünftige Frau, Isleen de Warenne, ist nicht bereit seine kleine Schwester aufzuziehen. Da er geradezu verrückt nach Isleen ist, hat er eingewilligt, Elf - wie sie von Richard liebevoll genannt wird - im Kloster aufwachsen zu lassen.

Neun Jahre später ist Elf mit Leib und Seele bereit Nonne zu werden. Im Kloster hat sie Freundinnen gefunden und das Leben dort erfüllt sie ganz und gar. Da erreicht sie die Nachricht, dass ihr Bruder im Sterben liegt. Die Ehe von ihm und Isleen ist kinderlos geblieben, also ist Eleanore die Erbin von Ashlin. Sie begibt sich nach Hause, um ihren Bruder zu pflegen. Im Kloster hat sie gelernt Menschen zu heilen und wie Kräuter eingesetzt werden müssen. Bald erhärtet sich der Verdacht das Richard von seiner Frau vergiftet wird. Und Sir Saer de Bude, ein heimatloser Ritter und angeblicher Cousin von Isleen, beginnt um Elf zu werben, obwohl diese keinerlei Interesse an ihm oder der Ehe hat. Ihr größter Wunsch ist und bleibt es Nonne zu werden.

Isleen und Saer de Bude haben sich zusammengetan, um das Gut Ashlin in ihre Hände zu bekommen. Elf soll mit dem brutalen Mann verheiratet werden, der will sie dann später umbringen, nachdem sie ihm einen Erben geboren hat. Danach wäre er endlich frei Isleen zu heiraten, die seine große Liebe ist.

Der Plan der beiden geht allerdings schief, als sich der König in die Streitereien um das Gut einmischt. Er hat keinesfalls vor es der Kirche zukommen zu lassen, wie es ja der Fall wäre, wenn Elf Nonne würde. Sie müsste ihren gesamten weltlichen Besitz aufgeben, da sie nun nach dem Tod ihres Bruders die rechtliche Erbin ist. Also legt König Stephen fest, dass Elf einen seiner Ritter heiraten muss, Ranulf de Glandeville.

Bald merkt die junge Frau, dass sie in diesem rücksichtsvollen und gutherzigen Mann ihr Glück gefunden hat. Sie beginnen eine harmonische Ehe zu führen, aber Isleen sinnt immer noch auf Rache. Und so müssen beide ihr aufgebautes Leben verteidigen.

Eine eher durchschnittliche Liebesgeschichte mit leider sehr viel Gewalt gegen Frauen. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig. Beatrice Small Fans werden allerdings sicher ihren Spaß haben.

Kritik geschrieben am 05.04.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen||
|| Zurück zur Hauptseite ||