"Mitternachtsrosen"

Amerikanischer Originaltitel: Roses at Midnight

Autorin: Alexa Smart

Verlag: Econ & List, 1999

Bewertung: 4.5

 

London 1816: Amaryllis Meeks, die junge Tochter des Küsters der St.Pancras-Kirche, eine talentierte Malerin und überzeugte Feministin, nimmt im verborgenen an einer Anatomie-Vorlesung ihres älteren Bruders, des Arztes Talbot Meeks, teil. Trotz der nebligen Nacht und der Tatsache, dass ein als "Dämon von Barkshire" bezeichneter Mörder bereits vier junge Frauen erwürgt und grausam verstümmelt hat, macht sie sich alleine auf den Heimweg. Plötzlich fühlt sie sich von einer seltsamen Kreatur verfolgt, die sie schliesslich auch angreift - in diesem Moment nähert sich jedoch die Kutsche von Victor Saville, des Earl von Blackstock.

Victor nimmt die bewusstlose Amaryllis in sein Stadthaus mit und versorgt sie. Als Amaryllis wieder zu sich kommt, hat sie zuerst die Befürchtung, dass der Earl ihr Angreifer sei - sie schlägt ihn mit einer Karaffe nieder und flieht voller Angst. Zuhause berichtet ihr Bruder, dass der Earl von Blackstock, dessen Hausarzt er ist, und sein Freund Sir Harry Shaw vor einigen Monaten in einen Skandal um den grausamen Tod einer jungen Schauspielerin verwickelt gewesen seien. Erst hiess es, der Earl habe die Schauspielerin umgebracht, dann hat aber Sir Harry anscheinend Selbstmord begangen - vermutlich ein Eingeständnis seiner Schuld. Trotz allem gehen Gerüchte um, dass Victor der "Dämon von Barkshire" sein könne.

Amaryllis, die inzwischen zu der Überzeugung gelangt ist, dass Victor nicht ihr Angreifer gewesen sein kann - sie fertigt aus dem Gedächtnis eine Zeichnung dieses Mannes an - sucht Victor, zu dem sie sich sehr hingezogen fühlt, auf, um sich bei ihm zu entschuldigen und ihn noch einmal sehen zu können. Victor, der sich nach dem Skandal von der Gesellschaft zurückgezogen hat, und sich mit Rosenzucht befasst, bietet ihr an, die Illustrationen für sein geplantes Buch über Rosenzucht anzufertigen, da er von Amaryllis fasziniert ist. Amaryllis, die sich auch rasch mit seiner Schwester Lady Monique anfreundet, und Victor kommen sich im Verlaufe ihrer Arbeit immer näher.

Da geschieht ein weiterer Mord - Penelope, die frühere Mätresse Victors, wird tot aufgefunden; Victor wird von der Polizei verhört. Amaryllis, deren Bruder ihr inzwischen verboten hat, den Earl zu sehen, eilt ihm trotz allem zu Hilfe. Sie zeigt Victor ihre Zeichnung des Angreifers - er erkennt darin Sir Harry. Ist er vielleicht garnicht tot? Victor und Amaryllis machen sich gemeinsam auf, das Geheimnis zu klären und geraten in allerhöchste Lebensgefahr, bis sie sich in letzter Minute befreien können und das Rätsel des "Dämon von Barkshire" gelöst werden kann.

Reviewed am 06.12.99 von Sabine R.

Weitere Bücher von Alexa Smart:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||