"Verbotene Früchte"

Originaltitel: Forbidden Fruit

Autorin: Erica Spindler

Verlag: Mira, 2002, 476 S.

ISBN: 3-89941-017-3

Bewertung: 4.0

Sie stammen aus völligunterschiedlichen Welten, und trotz allem verliebt sich die sechzehnjährige Glory St. Germaine in den neunzehnjährigen Victor Santos - doch ihre heftige Teenager-Liebe hat keine Zukunft: Glory ist die Tochter von Hope und Philipp St. Germaine, einem wohlhabenden Geschäftsmann und Hotelbesitzerin New Orleans. Hope, eine geborene Pierron, die bereits als junges Mädchen davon besessen war, dem "Fluch" ihrer Vorfahren zu entkommen - seit mehreren Generationen vor ihr waren die Frauen der Pierron-Familie jeweils als Prostituierte und Bordellbesitzerinnen tätig - hat sich zu einer fanatisch religiösen Frau entwickelt, die mit aller Kraft ihre Tochter Glory vor dem "Bösen" bewahren will und sie mit unnachgiebiger Strenge und Gefühlskälte erzieht.

Victor Santos stammt dagegen aus einfachsten Verhältnissen; sein gewalttätiger Vater, unter dem er und seine Mutter sehr zu leiden hatten, ist vor längerer Zeit verstorben; seine Mutter, an der Victor sehr hängt, bringt sich und ihren Sohn als Stripteasetänzerin und Gelegenheitsprostituierte durch; trotz allem ist sie Victor eine gute und liebevolle Mutter. Doch dann geschieht das unfassbare - Victors Mutter wird ermordet aufgefunden; er selber von der Fürsorge in wechselnde Pflegefamilien gesteckt, bis er eines Tages im Alter von sechzehn Jahren entkommen kann. Auf seiner Flucht erleidet er jedoch einen Unfall; Victor wird von einer sehr freundlichen, hilfsbereiten und liebenswerten älteren Dame aufgenommen, bei der der inzwischen misstrauisch gewordene Junge schließlich bleibt - die Dame ist die Mutter von Hope, von dieser verstoßen und verachtet.

Als Hope von den Gefühlen Glorys für Victor erfährt, setzt sie in ihrem Hass und religiösem Wahn alles daran, die Beziehung zu zerstören - was ihr auch gelingt; Glory wird zu einer eiskalten Geschäftsfrau. Nach über zehn Jahren begegnen sich Victor und Glory wieder: Victor Santos ist inzwischen ein erfolgreicher Polizeibeamter im Morddezernat und auf der Suche nach einem Serienkiller, dessen neuestes Opfer auf dem Parkplatz des von Glory geleiteten Hotels gefunden wird. Was ergibt sich aus der Begegnung der beiden, die sich über so lange Zeit hin doch nie vergessen konnten?

Spannende, abwechslungsreiche und unterhaltsame Geschichte mit vielfältigen, komplexen Charakteren; die Handlung ist zwar teilweise etwas gar zu sehr in die Länge gezogen; zum Schluss bleibt der eine oder andere "lose Faden"; aber im großen und ganzen bietet dieser Roman ein recht temporeiches Lesevergnügen.

Kritik geschrieben von Sabine R., 18.11.2003 

Weitere Erica Spindler Reviews:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||