Sweetheart, Indiana

Deutscher Titel: Küss mich, Sweetheart (Blanvalet 02/2006)

Autorin: Suzanne Simmons

Verlag: Berkley

Preis: $ 6,99

Bewertung: 4.0

Sam Law weiß, das seine neue Klientin viel Arbeit bedeutet. Zum einen dürfen die Testamentsklauseln nach denen Gillian Charles handeln muss nicht öffentlich gemacht werden, und zum anderen ist die New Yorkerin eine luxusgewöhnte Lady aus gutem Haus. Genau das, was die kleine Stadt Sweetheart in Indiana eigentlich nicht braucht, und Sam schon gar nicht. Aber als Testamentsvollstrecker hat er nicht viele Möglichkeiten. Also bietet Sam seiner Klientin sein Haus an, denn Gillians Großvater hat verfügt, das seine Enkelin sechs Monate in Sweetheart wohnen soll.

Als Sam und Gillian sich näher kennen lernen stellen sie fest, das ihre Vorurteile gegenüber dem anderen ganz unbegründet sind. Gillian ist weder eingebildet noch hochnäsig und Sam ist der begehrteste und bestaussehenste Junggeselle des ganzen Umkreises. So bleibt es nicht aus, das zwischen ihnen mehr erwächst, als ein Arbeitsverhältnis. Doch dann beginnt jemand Gillian zu bedrohen. Und die Gefahr muss man wohl besser Ernst nehmen, doch das scheint Gillian nicht klar zu sein, weswegen Sam beginnt der Sache auf den Grund zu gehen ...

Was für eine "süßer" Roman! Eine andere Bezeichnung fällt mir dafür einfach nicht ein. Suzanne Simmons hat mit "Sweetheart, Indiana" einen leicht lesbaren und sehr vergnüglichen Roman veröffentlicht. Das "Geheimnis" ist relativ schnell zu entschlüsseln und auch der Rest der Geschichte bietet nicht viele Überraschungen, aber gerade dadurch ist es ein perfekter Lesespaß für zwischendurch!

Kritik geschrieben am 29.01.06 von Isolde W.

Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||