"Gefangene des Herzens"

Originaltitel: My Lady Beloved (2001)

Autorin: Lael St. James (aka Linda Lael Miller)

Verlag: Bastei Lübbe Verlag, 
Dezember 2002

ISBN: 3-404-18642-7

Preis: 6,90 EUR

Bewertung: 3.5

Dies ist der erste Teil einer Trilogie, die die Autorin Linda Lael Miller unter ihrem neuen Pseudonym geschrieben hat.

England 1369
Die junge Gabrielle Redclift hat die meiste Zeit ihres Lebens im Kloster St. Swithin verbracht - zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Meg und der gemeinsamen jüngeren Schwester Elizabeth. Jetzt ist sie seit einem Jahr mit Sir Cyprian Avendall verlobt und wartet darauf, dass sie von ihrem Verlobten abgeholt wird. Einem Verlobten, den sie erst einmal gesehen hatte und dessen Antrag sie nur zum Wohle ihrer beiden Schwestern angenommen hatte.

Ihr Verlobter schickt aber lediglich eine Eskorte zum Kloster, in deren Begleitung sich Gabrielle schließlich auf den Weg macht. Doch unterwegs wegen sie überfallen; Gabrielle wird von Morgan Chalstrey entführt. Morgan ist ein langjähriger Gegner von Sir Cyprian, der sich wegen dessen Grausamkeit rächen will. Morgan plant, Gabrielle nach einiger Zeit wieder zum Kloster zurückzubringen.

Doch auf dem Weg zu seiner Burg kommen sich die beiden näher. Morgan benimmt sich wider Erwarten so gar nicht wie der Brigant, für den Gabrielle ihn hält. Er entpuppt sich sogar als Duke. Auch wenn sie ihren Verlobten die ganze Zeit über verteidigt hat, entdeckt sie bei der nächsten Begegnung, dass auch der scheinbar ritterliche Verlobte doch nicht so gute Seiten hat, wie sie annahm....

Nett! Zum Ende hin wird es besser. Leider kann ich nichts anderes dazu sagen. Den Plot "Entführung aus Rache" gab es schon ziemlich oft. Hier ist er nicht besonders mitreißend umgesetzt. Zudem war mir die Gefühlswelt des Helden manchmal ein wenig unklar. Hin und wieder ging mir da durch den Kopf:  "Moment, eben hat es doch noch gesagt..." Dadurch hatte ich bisweilen eine wenig Distanz zur Geschichte. Aber keine Sorge. Lesen ließ sich der Roman ziemlich einfach.

Geschrieben von Karin M. 13.12.2002

Weitere Lael St. James Reviews:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||