"Almost An Angel"

Amerikanische Originalausgabe

Autorin: Deb Stover

Verlag: Kensington Books

Bewertung: 4.0

 

1886 wird die hübsche Lehrerin Hilary Brown wegen Mordes gehängt. Tatsächlich handelte es sich aber hierbei um Notwehr.  Nach ihrem Tod weiß man auf der Zwischenstation Himmel/Hölle nicht so recht, wohin mit ihr. Also wird sie als eine Art Kreuzung aus Geist und Engel wieder in ihre Goldgräberstadt Columbine geschickt, mit dem Auftrag, vor der Jahrtausendwende jemandem zu helfen. Sie freut sich, glaubt, die Aufgabe locker schaffen zu können. Doch sehen kann sie von ihren alten Bekannten und Verwandten niemand, Hilfe benötigt auch keiner, die Zeit verstreicht und irgendwann ist die Stadt bis auf Hilary vollkommen leer.

Mehr als Hundert Jahre später erbt Zach Ryan die Stadt von einem verrückten Onkel. Außer sich vor Freude über diese Erbschaft kündigt er seinen Job und düst nach Columbine. Dort steht er allerdings zu seinem Entsetzen vor einer Geisterstadt. Er trifft Emily die überglücklich ist, endlich jemanden kurz vor der Jahrtausendwende in Columbine anzutreffen, dem sie eventuell helfen kann. Zach weigert sich allerdings zu glauben, daß Emily ein Geist/Engel ist. Erst nach und nach, als sich die beiden ineinander verlieben und er die Geschichte ihrer Hinrichtung erfährt, glaubt er ihr.

Plötzlich findet sich Zach in der Vergangenheit wieder, wenige Tage vor Emily's Mord. Er ahnt, daß er diesen wohl verhindern soll, aber Emily erkennt ihn nicht mehr und geht ihm aus dem Weg. Er freundet sich mit ihrem kleinen Bruder an, arbeitet im Bergwerk und versucht einen Ausweg aus ihrer beiden vertrackten Situation zu finden, was aber nicht so recht einfach ist...

Das Buch ist witzig und spannend geschrieben, Time Travel-, Ghost- und Western-Fans werden auf ihre Kosten kommen. Die Heldin ist putzig und liebenswert und Zach muß man einfach mögen.
Ein wirklich empfehlenswerter Roman. Außerdem ist der Roman ein Plädoyer gegen den Alkoholismus.

Kritik geschrieben am 14.12.1999 von Angela

|| Zurück zu Paranormalen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||