"Frösche und Liebhaber"

Originaltitel: Frogs and Lovers (1997)

Autorin: Judith Summers

Verlag: Knaur 2003

Preis: 7,90 EUR

Bewertung: 3.5

Lisa Higgins ist 35 und Single. Ihr Liebesleben findet vorwiegend in den Büchern statt, die sie einigermaßen erfolgreich unter dem Pseudonym Mahonia Medmenham schreibt. Sie möchte jedoch - genau wie ihre Heldinnen - Kind und Mann. Nachdem sie gerade von einem untreuen Lover sitzen gelassen wurde, beschließt sie in Torschlusspanik den nächstbesten Mann, der sie fragt, zu heiraten.

Auf der Flucht vor einem nervigem Blind Date stolpert sie Cecil Brown vor dessen Auto. Dieser ist schüchtern, klein, dick, glatzköpfig und damit das Gegenteil von Lisas Traummann. Aber just Cecil bittet sie um ihre Hand! Nach der Hochzeit findet sich Lisa in einem Luxusappartement in Monaco wieder und stellt fest, dass sie nicht den Märchenprinz, sondern den Frosch geheiratet hat. Was nun?

Netter Lesespaß für zwischendurch, wenn man darüber hinwegsehen kann, dass Lisa hochschwanger einen Sturz aus dem 32. Stockwerk (!!) fast unverletzt übersteht und sich teilweise so dämlich anstellt, dass man sich fragt: Warum tritt der Protagonistin niemand in den Hintern? Cecil ist als "Frosch" fast zu gut um wahr zu sein und man leidet eher mit ihm. Die Crux der Story ist wohl, dass es auf die inneren Werte ankommt und das ist schön.

Kritik geschrieben am 15.06.2003 von Agathe

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||