"Das Erbe der Lady Godiva"

Originaltitel: Winners and Losers

Autorin: Madge Swindells

Verlag: Ehrenwirth, 2002

Preis: € 19,90

Bewertung: 4.5

Samantha, genannt Sam, ist in der Werbebranche tätig. In ihrer Firma stehen Veränderungen an, deshalb kommt es ihr gar nicht ungelegen, dass sie nach Hause gerufen wird. Kurz entschlossen kündigt sie ihren Job und kehrt zum Familienanwesen der Bourne-on-Sea zurück.

Großvater Trevor liegt im Krankenhaus, er wollte Schmugglern auf die Spur kommen, stattdessen hat man ihn dabei erwischt und brutal zusammengeschlagen. Als Sam ihren Großvater besucht, erfährt sie zudem, dass Woodland, die familieneigene Brauerei, in großen finanziellen Schwierigkeiten steckt und deshalb zum Verkauf steht. Da sich schon ein Käufer gefunden hat, bittet Trevor seine Enkelin, die Verkaufsverhandlungen zu führen. Sam ist geschockt, sie mag sich gar nicht vorstellen, dass Woodlands für die Familie für immer verloren sein soll. Als sie schließlich die zukünftigen Besitzer trifft um den Vertrag auszuhandeln, muss sie feststellen, dass diese auch sämtliche Mitarbeiter entlassen wollen. Spontan entschließt sich Sam daher, die Verhandlungen platzen zu lassen. Zudem ihr diese Leute auch noch ziemlich suspekt erscheinen.

Leider sieht sich Sam nun erst recht in einer Zwangslage, denn sie benötigt dringend Kapital. Die Bank will keinen Kredit rausrücken. Nach Erstellung einer Marktanalyse wird Sam klar, erstens eine neue Biersorte muss erfunden werden, damit die junge Kundschaft angesprochen werden kann. Zweitens ein Festival muss veranstaltet werden, um die neue Biersorte medienträchtig einführen und den Absatz ankurbeln zu können. Da bleibt nur noch eine Frage offen, mit was das alles bezahlen?
Da kommt Sam eine glorreiche Idee, sie könnte den Adelstitel der Familie „Lord Bourne-on-Sea“ dazu noch die verfallene Burgruine, zum Verkauf anbieten. Sie hofft auf einen reichen, verrückten Amerikaner! Tatsächlich findet sich schnell ein Käufer und ihre gröbsten Probleme scheinen nun gelöst zu sein, doch Sam hatte nicht damit gerechnet, dass der junge Historiker Richard - der neue Lord - sie derartig verwirren würde.

Zusätzlich werden Sams Nerven einer Zerreißprobe ausgesetzt, als ihre beste Freundin Shireen zwangsverheiratet werden soll, Großvater Trevor sich schon wieder auf  Verbrecherjagd begibt und ihre Schwester Julie ins Licht der Medien gerät, weil sie mit ungewöhnlichen Mitteln für den Tierschutz eintritt. Doch sie wäre keine Urenkelin von Lady Godiva, wenn sie jetzt aufgeben würde.

Eine Mixtur von Krimi und diversen Liebesgeschichten. Wechselnde Schauplätze sowie die vielen tollen Nebencharaktere bieten Lesegenuss bis zum furiosen Ende. Die Geschichte hat mir so gut gefallen, dass ich mir bereits ein weiteres Buch der Autorin zugelegt habe.

Review von Uschi, 25.05.2002

Weitere Bücher von Madge Swindells:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||