"Bis aller Hass erlischt"

Originaltitel: Warrior Bride

Autorin: Tamara Leigh

Verlag: Bastei Lübbe 1994

Bewertung: 4.5

England 1152: Lizanne Balmaine ist auf dem Weg zu Ihrem Verlobten, als die kleine Reisegruppe plötzlich von Wegelagerern überfallen wird. Der Anführer versucht sie zu vergewaltigen, nachdem ihr geliebter Bruder Gilbert dem Schwert eines Gegners zum Opfer fiel. Mit einem Stein schlägt sie ihn bewusstlos und ihr gelingt so die Flucht.

4 Jahre später glaubt sie in dem Ritter Ranulf Wardieu ihren damaligen Peiniger wieder zuerkennen. Mit einer List schlägt sie ihn bewusstlos und entführt ihn auf die heimatliche Burg. Ihr Bruder Gilbert, der damals zum Glück nur schwer verletzt wurde, ist für einige Wochen unterwegs und so ist sie die Herrin der Burg. Da sie Ranulf nicht einfach töten möchte, dafür ist sie viel zu tapfer und zu stolz, fordert sie ihn zum Zweikampf. Nach dem schrecklichen Überfall hat Gilbert ihr die Kampfeskunst beigebracht, damit sie nie wieder ungeschützt ist. Als es soweit ist, und sie ihn tatsächlich töten könnte, kann sie es einfach nicht. Sie schwingt sich auf ihr Pferd und reitet zurück zur Burg. Leider kommt Ranulf 2 Tage später mit seinen Mannen wieder und nimmt sie gefangen. Während ihrer Reise kommen sich die Beiden immer näher und Lizanne fängt an zu zweifeln, das er der gleiche Mann ist, der sie damals überfallen hat.

Ein wunderschöner Roman mit einem überraschenden Ausgang! Auf Empfehlung habe ich zuerst "Unschuldiges Herz" (2.Teil) über Gilbert Balmaine gelesen, aber diesen hier fand ich viel besser :-) Sicher ist Lizanne für die damalige Zeit viel zu selbstbewusst beschrieben, aber was solls. Ein super Lesevergnügen, mit Witz und Erotik. EINFACH TOLL!

Kritik von Carola, 28.11.03

Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||