"Herz in Gefahr"

Autorin: Laura Thorne

Verlag: Heyne Verlag, 2/2001

ISBN: 3-453-17693-6

Bewertung: 4.5

Im Jahre 1453 erhalten Lord Robin Bloomfield und Sir Matthew Warthorpe nach einer Schlacht in Frankreich jeder einen Ring mit einem rubinroten Stein von ihrem Lehnsherrn, dem Earl of Clifford, einer für die linke Hand der andere für die rechte Hand.

Ein Jahr darauf ist Sir Matthew pleite.Er macht sich also schweren Herzens auf, um von seinem nächsten Nachbarn, Lord Robin, ein Darlehen zu erbitten, was ihm an sich schon sehr schwerfällt, da er Lord Robin eigentlich gar nicht leiden kann. Sich jetzt so zu erniedrigen und auch nur die Hälfte der gefragten Summe als Kredit, unter Anzweiflung seiner Ehre, zugesprochen zu bekommen weckt seine Rachsucht.

Lord Robin hingegen trägt sich derweil mit dem Plan, mit Lady Helen Waterhouse zu verloben. Diese hatte erst vor kurzem den Antrag von Sir Matthew abgelehnt mit dem Hinweis, dass sie nur Lord Robin lieben würde. Da geschieht ein Unglücksfall. Bei einem Spaziergang im Wald, den Helen, ihr kleiner Bruder Andrew und dessen Kinderfrau Margaret unternehmen, taucht plötzlich ein Reiter auf, der Andrew einfach umreitet und dem Jungen zudem noch eine gewaltige Ohrfeige versetzt. Helen erkennt mit Schrecken den roten Stein am Ring des Attentäters. Mehr kann sie nicht sehen. Sie läuft ins Schloss, um Hilfe zu holen. Doch es ist zu spät. In den Armen der Kinderfrau stirbt der junge Andrew qualvoll.

Aufgestachelt durch Sir Matthew, einem entfernten Verwandten von Lord Waterhouse, wird der Verdacht schnell auf Lord Robin gelenkt. Zudem wird am Unglücksort auch noch ein Handschuh des jungen Lords gefunden. Helen ist zutiefst getroffen: Der Mann, den sie über alles liebt, soll für den Tod ihres geliebten Bruders verantwortlich sein. Doch die Beweise scheinen zu belastend. So schiebt sie jeden Gedanken an diese Liebe in den hintersten Winkel ihres Gedächtnisses und nimmt, nun als einzige Erbin ihres Vaters, den Heiratsantrag von Si rMatthew an. Lord Robin kann entfliehen, durch eine Warnung der Kinderfrau .Er wird in Abwesenheit zum Tode verurteilt und für vogelfrei erklärt. Findet hier das Glück noch eine Chance?

Oh je, mit der Beschreibung habe ich mich hinreissen lassen. Aber das Buch ist auch sehr fesselnd. Sehr flüssig geschrieben, was wahrscheinlich auch daran liegt, das dies die Originalausgabe ist.

Review von Karin M., 11.04.2001

Weitere Laura Thorne Reviews:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||