"One Knight in Venice"

Deutscher Titel: Die Dame mit der Maske
(Cora, Historical, 31.07.2002)

Amerikanische Originalausgabe: von 2001

Autorin: Tori Phillips

Verlag: Harlequin Historical, 296 S

ISBN: 0-373-29155-8

Bewertung: 4.0

Venedig im Februar 1550: Francis Bardolph, der schon seit längerem unter ständigen Schmerzen in der Schulter leidet, sucht die junge Jessica Leonardo auf, deren Heilkünste weithin gerühmt werden. Francis, der als wohlhabender, vergnügungssüchtiger Lebemann Lord Bardolph auftritt, ist in Wahrheit als Geheimagent für Englands König Edward VI tätig; auch trägt er schwer an dem Geheimnis um seine uneheliche Herkunft und ist deshalb schon jahrelang auf der Flucht vor sich selbst und seinen Problemen - dies erkennt Jessica, die von Francis recht bald fasziniert ist, sehr schnell.

Jessica stammt aus einer jüdischer Familie, die zwar zum Katholizismus übergetreten sind, ihr kaltherziger Vater jedoch, der in Venedig berühmte Arzt Stefano Leonardo, übt inzwischen heimlich wieder die jüdische Religion aus. Jessica selber, die mit ihrem getreuen Diener-Ehepaar Sophia und Gobbo in einem kleinen Haus lebt, ist eine gute Katholikin, die regelmäßig zur Messe geht; ansonsten verlässt Jessica äußerst selten ihr Haus, da sie ihr ganzes Leben lang in ständiger Angst vor der Inquisition lebt - nicht nur ihrer jüdischen Abstammung wegen, sondern da sie auf ihrer Wange ein Muttermal hat, weswegen sie als Hexe angesehen und verhaftet werden könne. Deshalb zeigt sich Jessica ihren Patienten und Fremden gegenüber nur mit einer Maske.

Jessica fühlt sich völlig hin- und her gerissen in ihren Gefühlen, einerseits lebt sie auf, wenn sie mit Francis zusammen ist, andererseits fürchtet sie ständig, von ihm verraten zu werden. Francis, der zusammen mit seinem besten Freund, dem afrikanischen Kapitän Jobe, versucht, Jessica aufzuheitern, verliebt sich immer mehr in diese hinreißende junge Frau, was wiederum die berühmte Kurtisane Cosma di Luna, mit der Francis der Tarnung halber ein Verhältnis begonnen hatte, zu Eifersuchtsanfällen bewegt. Dann geschieht das unfassbare: wie von Jessica befürchtet, wird sie beim allmächtigen Rat der Zehn als Verräterin und Hexe denunziert, und in den Kerker des Dogenpalastes geworfen - und dort kommt niemand mehr lebendig hinaus. Francis und Jobe planen eine verzweifelte Aktion, um Jessica zu befreien- kommen sie auch nicht zu spät?

Spannende, lebendige, farbige, gut recherchierte Geschichte, gespickt mit viel Abenteuer und interessanten Details über Venedigs Geschichte und Karnevalsgebräuche; sympathische, teils jedoch auch etwas stereotype Charaktere; die Hintergrundgeschichte über die verwickelten Familienverhältnisse des Helden sind etwas verwirrend. Gute Unterhaltung.

Review von Sabine R., 15.08.2001

Weitere Tori Phillips Reviews:

  • Three Dog Knight
  • Die Dame mit der Maske
  • || Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||