Der Mann muß ... weg!

Deutsche Originalausgabe: von 1999

Autorin: Amely Welzien

Verlag: Carsten Tomkewicz Verlag

Preis: 17,90 DM

Bewertung: 4.0

Der Debütroman einer deutschen Autorin, ein freche Frauenkomödie!

Alina ist 30 Jahre alt und ein lebenslustiger Single. Da es wichtigeres im Leben als die Arbeit gibt, geht sie einem Halbtagsjob beim Badezimmerstudio Kellermann & Pech nach. Sie liebt Pferde und ihre Freundinnen. Da bekommt sie plötzlich den Verflossenen ihrer besten Freundin Susi vererbt: Joachim Held, wohlhabender und auch noch gutaussehender Student.

Alina hat ihm den Spitznamen der "Rosenträger" verpaßt, da er jahrelang Susi hinterher gejagt ist und ihr stets Rosensträuße vermacht hat. Jetzt plötzlich interessiert er sich für Alina. Und die weiß nicht so recht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Aber so ein Treffen kann ja nicht schaden, denkt sie sich und verabredet sich mit Joachim.

Der hat dann doch eine größere Wirkung auf sie, als gedacht. Soll sie ihn sich nun vom Hals halten oder auf seine Flirtversuche eingehen? In den nächsten Monaten umkreisen sich beide, meistens nicht sicher was sie eigentlich wollen. Und zwischen den Verabredungen lebt Alina ihr abwechlungsreiches Leben als Putzfrau für Opa Knut, der eine Vorliebe für Essen jenseits des Verfallsdatums hat, Frauenabenden mit ihren Freundinnen und dem täglichen Treiben in ihrem Job.

Wie wird das Liebesringen ausgehen?

Eine wirklich witzige und freche Frauenkomödie. Amely Welzien hat mit ihrem Debütroman bewiesen, daß es den deutschen Humor noch gibt. Und mit ihrem Leben als Single kann man sich als Leserin wunderbar identifizieren. Allerdings konnte ich ihre Vorliebe für Joachim, den Helden der Geschichte nicht ganz nachvollziehen, daher stand für mich schnell fest: Der Mann muß ... weg! ;-)

Kritik geschrieben am 26.02.00 von Isolde W.

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||