"The Moon Lord"

Amerikanische Originalausgabe: von 1999

Autorin: Terri Lynn Wilhelm

Verlag: Signet Books

Bewertung: 4.0

 

England Anfang des 12. Jahrhunderts. Es ist die Zeit der Kreuzzüge.

Rosamund von Wynnsef, die während der Abwesenheit ihres Bruders den riesigen Grundbesitz verwaltet, sieht sich eines Tages Tancred de Verzion gegenüber, jenem sagenhaften "Moon Lord", über dessen Heldentaten die Minnesänger in unzähligen Liedern berichten. Tancred, der Verrat und Sarazenenhölle im Heiligen Land überlebt hat, ist gekommen, um als neuer Lord von Wynnsef den gesamten Besitz einzufordern. Rosamund versucht anfangs, den Besitz ihres zu Bruders zu halten, wird von Tancred und seinen Männern aber kurzerhand ausmanövriert. Für Tancred ist dies nur ein Teil seiner Rache an Rosamunds Bruder Arnaud, der Tod und Gefangenschaft vieler Kreuzritter zur verantworten hat, nachdem er diese an die Sarazenen verraten hatte.

Als Tancred versucht, die Führung eines derartig immensen Grundbesitzes zu erlernen, weigert sich Rosamund zu kooperieren und gibt nur preis, was unbedingt notwendig ist. Doch Tancred ist niemand, den man so leicht hinters Licht führen kann. Stück für Stück holt er alles Wissen aus Rosamund heraus.

Obwohl er für sie nur ein skrupellosen Eroberer und sie für ihn nur die Schwester seines ärgsten Feindes ist, fühlen sich beide ungewollt zueinander hingezogen. Tancred erkennt sehr schnell, daß Rosamund nichts mit ihrem skrupellosen Bruder gemein hat und auch Rosamund muß erkennen, daß Tancred ein verantwortungsvoller Mensch mit Ehre und Gewissen ist. Und doch kämpfen sie gegen ihre aufkeimende Liebe an - Rosamund, weil sie sich für ein Leben als Nonne entschieden hat und Tancred, weil er sich einbildet, nicht gut genug für Rosamund zu sein.
Erst als Rosamund von Briganten entführt wird und Tancred zu ihrer Rettung eilt, erst im Angesicht der Gefahr bekennen sie sich endlich zu ihrer Liebe.

Doch dann kehrt Arnaud von einem Raubzug zurück und Rosamund muß sich entscheiden zwischen familiärer Loyalität und ihrer Liebe zu Tancred.

Wertung:
Im Mittelpunkt dieses Romans steht die absolut ungewollte und trotzdem ständig wachsende Liebe zwischen Rosamund und Tancred, die sich vor einer malerischen mittelalterlichen Kulisse abspielt, die kleine Einblicke in die Lebensgewohnheiten zur Zeit der Kreuzzüge bietet. Die Geschichte trieft nicht vor Dramatik, sondern ist eher eine von der "leiseren" Sorte, da sich vieles in Gesten und in den Gedanken der Hauptcharaktere abspielt. Auch wenn der Roman kaum Liebeszenen aufweist, ist er dennoch unterschwellig mit Sinnlichkeit gespickt und wenn man Geschichten dieser Art mag und über die notwendigen Antennen für zwischen den Zeilen versteckte Erotik verfügt, spürt man das Knistern zwischen den beiden Helden.

Wunderschön ist auch die am Rande laufende Liebesgeschichte zwischen Kadar, dem moslemischen Freund von Tancred, und der selbstbewußten Novizin Edeva, Freundin und Vertraute von Rosamund. Besonders ans Herz gewachsen ist mir auch die resolute Äbtissin Matilda, die vorübergehend als Rosamund´s Anstandsdame auf Burg Wynnsef fungiert.

Ein kleiner Hinweis noch zum Schluß: Das Lesen dieses Romans setzt sehr gute Englischkenntnisse voraus, denn T. L. Wilhelm hat ihre Geschichte in einem sehr altmodischen Englisch geschrieben, vollgepackt mit uralten Redewendungen und Wörtern, die man teilweise in keinem Wörterbuch mehr findet.

Kritik geschrieben am 20.04.00 von Yvonne S.

Weitere Terri Lynn Wilhelm Reviews:

  • Highland Jewel
  • || Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||