"Highland Jewel"

Amerikanische Originalausgabe: von 1999

Autorin: Terri Lynn Wilhelm

Verlag: Signet Books

Bewertung: 4.0


Schottland 1742.
Eine verwöhnte und eingebildete, jedoch völlig verarmte englische Lady und ein stolzer und unnahbarer, jedoch von einem ganzen verfeindeten Clan gejagter schottischer Hochlandkrieger - eine Liebe, die fast unmöglich scheint.

Hero Fraser, verwöhnte Tochter eines reichen englischen Kaufmannes, steht nach dem Tod ihres Vaters vor den Scherben ihres einstmals so behüteten Lebens. Nachdem ihre Mutter einem Mitgiftjäger auf den Leim gegangen ist, der bald das gesamte ererbte Vermögen verschleudert hat, steht Hero völlig mittellos da. In ihrer Not macht sie sich auf nach Schottland, um eine dort lebende Tante um Hilfe zu bitten. Von ihrem schottischen Führer irgendwann im Stich gelassen, trifft sie eines Tages in einem angeblich verfluchten Tal auf den sich dort versteckenden Highlander Ciaran McLoarn.

Ciaran, der nach seiner Rückkehr aus Amerika seine gesamten Angehörigen von einem blutrünstigen Clan dahingemordet findet und nun selbst der Gejagte ist, ist anfangs wenig begeistert von dem eingebildeten, sturen Frauenzimmer, das da plötzlich in seinem Leben auftaucht und für allerlei Schwierigkeiten sorgt und sich und andere mehr als einmal unnötig in Gefahr bringt. Ciaran, der eigentlich nur noch dafür lebt, seinen dahingemordeten Clan zu rächen,  bleibt letzten Endes nichts anderes übrigen, als Hero bei der Suche nach ihrer Tante zu helfen, was sich als äußerst schwierig herausstellt, da diese Tante irgendwo verschollen ist und den beiden obendrein auch noch ein ganzer mordender Clan an den Fersen hängt.

Doch Ciaran muß sehr bald feststellen, daß sich hinter der schönen englischen Lady eine leidenschaftliche und mutige Frau verbirgt, die ihm mehr als einmal das Leben rettet und Hero ihrerseits findet in dem gutaussehenden Hochland-Barbaren einen aufrichtigen und zuverlässigen Freund. Es liegt auf der Hand, daß im Laufe der Zeit auch die Liebe nicht lange auf sich warten läßt. Doch bis zum Happy-End ist es ein weiter Weg voller Gefahren und Schicksalsschlägen.

Wertung:
Ein schöner Roman mit einer zarten, aber unterschwellig dennoch sinnlichen Liebesgeschichte zweier sympathischen Helden, obwohl man bei der Heldin anfangs geneigt ist, sie überhaupt nicht zu mögen. T. L. Willhelm hat ein besonderes Talent, Emotionen und Gedanken der handelnden Personen aufs Papier zu bringen. Ihre bildhafte Beschreibung der Orte, in denen sich die jeweilige Handlung abspielt, läßt vor dem geistigen Auge des Lesers malerische Landschaften und geheimnisvolle Orte entstehen.

Eine besondere Herausforderung ist natürlich wieder das herrlich altmodische Englisch, in dem der gesamte Roman geschrieben wurde.

Kritik geschrieben am 25.08.00 von Yvonne S.

Weitere Terri Lynn Wilhelm Reviews:

  • The Moon Lord
  • || Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||