"Ein Abend mit Vivaldi"

Autorin: Barbara Wilson

Originaltitel: The Case of the Orphaned Bassoonists

Verlag: Ariadne-Krimi, Argument-Verlag Hamburg, 185 S.

ISBN: 3-88619-853-7

Bewertung: 4.0

Cassandra Reilly, Globetrotterin und Literatur-Übersetzerin, die in London im Haus ihrer Freundin, der Fagottistin und Vivaldi-Expertin Nicola Gibbons ein Zimmer hat, wird von dieser um Hilfe gebeten: Nicola, die in Venedig zu einem Symposium über Musikerinnen zur Zeit Vivaldis teilnimmt, wird beschuldigt, ein wertvolles altes Fagott gestohlen zu haben. Nicola wurde zwar nicht verhaftet, aber sie darf Italien nicht verlassen.

Cassandra, die sofort nach Venedig fliegt, trifft Nicola im Palazzo von Signore Sandretti an - ein Musikagent, der dieses Symposium organisiert hatte, und zu dessen Besitz, neben vielen anderen alten Instrumenten, auch dieses bewusste Fagott gehörte. Weitere Gäste im Palast und gleichzeitig Teilnehmer des Symposiums sind die schwedische Fagottistin Bitten, der deutsche Musiker Gunther, der mit Bitten ein Verhältnis hat, Andrew McManus, Wissenschaftler, der ebenfalls Forschungen über die Musikerinnen zu Vivaldis Zeiten durchführt, sowie Marco Sandretti, der Sohn des Hauses, und die unscheinbare Anna deHoog.

Cassandra trifft in Venedig auf ihren alten Bekannten Albert, ein etwas zwielichtiger Spezialist für Antiquitäten und Kunstdiebstähle - er findet tatsächlich auch das bewusste Fagott wieder auf, von dem nun aber Signore Sandretti behauptet, es sei nicht das seine. Hat Sandretti, der sich in Geldnöten befindet, etwa einen Versicherungsbetrug vor? Dann wird plötzlich Gunther ermordet aufgefunden - wer könnte ein Interesse an seinem Tod gehabt haben? Und was steckt hinter der unscheinbaren Anna - sie scheint eine ganz andere zu sein, als sie die Leute glauben macht. Cassandra ist verwirrt - die Lösung des Falles scheint mit alten Familiengeschichten und Rivalitäten zusammenzuhängen.

Interessanter, spannender und unterhaltsamer, eher als "ruhig" zu bezeichnender Krimi mit einem eher aussergewöhnlichen Hintergrundthema, so ganz nebenbei erfährt man noch so einige Details aus der Musikgeschichte.

Review, 10.04.01 von Sabine R.

|| Zurück zu Mystery and Suspense || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||