Die Nacht hat zärtliche Hände

Deutsche Erstveröffentlichung: 2002

Autorin: Elaine Winter

Verlag: Plaisirs d'Amour im Konkursbuchverlag

ISBN: 3-88769-640-9

Preis: 14,90 Euro

Bewertung: 4.5

Melissa, deren Ehemann Richard nur noch an seiner Karriere in der Geschäftsleitung einer Elektronikfirma interessiert zu sein scheint, überrascht ihn in flagranti mit seiner Sekretärin. Als der erste Schock verarbeitet ist, plant Melissa ganz kühl, solange mit ihrem Mann zusammenzubleiben, bis sie es geschafft hat, sich mit einem Fotostudio auf eigene Füße stellen zu können; Melissa hatte bei der Eheschließung ihre beruflichen Ambitionen aufgeben und war nur noch für ihren Mann da.

Da sie beide in Kürze nach Hamburg ziehen wollten - Richard soll die dortige Niederlassung der Firma leiten - fährt Melissa alleine dorthin und macht sich auf Wohnungssuche. Bei einem Spaziergang stößt sie auf eine leer stehende, etwas vernachlässigt aussehende alte Villa mit einem verwilderten Park, die ihr auf Anhieb gefällt; sie hat den Eindruck, als ob dieses Haus nur auf sie gewartet hat. Als sie durch den Park streift, überrascht sie einen attraktiven Mann beim Baden - es ist der Maler Alexander Burg, der im Gartenhäuschen der Villa lebt.

Melissa kann die Villa mieten, und organisiert den Umzug; ihr Mann kommt erst später nach. Melissa fühlt sich von Alexander ständig herausgefordert und provoziert; doch trotz allem fühlt sie sich zu dem unverschämt-charmanten Künstler hingezogen, und es dauert nicht lange, bis die beiden eine leidenschaftliche, erotische Affäre miteinander beginnen. Bald stellt Melissa fest, dass in der Villa ein Geist umgeht, der sie auch mit erotischen Attacken verfolgt - Julius, der vor 150 Jahren dort lebte und seine geliebte Annabelle sucht - in Melissa glaubt er, ihre Wiedergeburt gefunden zu haben.

Richtig schwierig wird es allerdings, als es bei der Einweihungsfeier, zu der Melissa auch die Stripteasetänzerin Natascha, mit der sie sich angefreundet hat, und die seit langem unglücklich in eine Kollegin verliebt ist, eingeladen hat, zu einem Eklat kommt - Richard ist empört, dass Melissa ihn auf diese Weise vor seinen Geschäftsfreunden blamiert. Wie kann sich Melissa aus den Problemen befreien? Und welchem der beiden Männer wird sie sich schließlich zuwenden, Alexander oder Julius?

"Die Nacht hat zärtliche Hände" ist eine äußerst spannende und unterhaltsame Geschichte mit einer ungewöhnlichen Handlung, interessanten Haupt- und Nebencharakteren; gespickt mit zahlreichen prickelnden erotischen Szenen. Sehr empfehlenswert für Fans von erotischen Romanen, auch für "Anfänger" geeignet. Dieser erste Roman der neuen Reihe "Plaisirs d'Amour" ist ein sehr gelungenes und viel versprechendes Debüt und macht neugierig auf mehr.

Kritik geschrieben von Sabine R., 29.12.2002

Weitere Elaine Winter Reviews:

|| Zurück zu Erotica || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Deutsche Autoren stellen sich vor: Elaine Winter ||
|| Zurück zur Hauptseite ||