"The Pretenders"

Amerikanische Originalausgabe: von 1999

Autorin: Joan Wolf

Verlag: Warner Books

Bewertung: 4.5

Deborah Woodly und ihre Mutter wohnen in einem armseligen Cottage. Einziger Lichtblick für Deborah sind die Besuche ihres Freundes aus Kindertagen Reeve Lambeth und jetziger Earl of Cambridge. Reeve ist ein unverschämt gut aussehender Lebemann geworden. Als er wegen Wettschulden von seinem Vormund unter Druck gesetzt wird, bittet er Deborah eine imaginäre Verlobung einzugehen. Deborah stimmt dem zu, unter dem Vorbehalt, sich nach der Saison wieder zu trennen.

Reeve nimmt sie mit nach London und stellt sie der Gesellschaft als seine Verlobte vor. Daß der berüchtigte und aufregendste Junggeselle Londons aus dem Nichts eine Frau zaubert, erstaunt viele. Nicht zu letzt seinen Vormund, der über seine Wahl entzückt ist. Und der setzt ihnen das Messer auf die Brust: Sie müssen heiraten...

Ist das ein schöner Roman! Warum wurden so viele Regency Romane von Joan Wolf noch nicht übersetzt? Mir kommt es vor, als habe man das beste zurückgehalten. Die Geschichte ist von Anfang an schön, witzig und total romantisch – alles, was einen Regency Roman in meinen Augen ausmacht. Und für die Blutrünstigeren unter Euch findet sich ab der Hälfte des Buches eine Art Krimi wieder. Von dieser Art möchte ich noch mehr lesen

Kritik geschrieben am 30.12.2006 von Sandra R.

Weitere Bücher der Autorin:



|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||