"Good Bad Woman"

Originalausgabe: von 2002

Autorin: Elizabeth Woodcraft

Verlag: Harper Collins, 339 S.

ISBN: 0-00 651479-0

Bewertung: 4.5

Im Leben der lesbischen Londoner Rechtsanwältin Frances Richmond, genannt Frankie, geht es recht chaotisch zu: nicht genug lukrative Aufträge, daher konstanter Geldmangel; dazu kommt ein recht problematisches Privatleben; noch dazu hat Frankie das Talent, sich ständig in Schwierigkeiten zu bringen. Von ihrer früheren Lebenspartnerin, der Anwältin Kay, wird sie eines Tages gebeten, für eine junge Frau namens Saskia in einem Bagatellfall die Verteidigung zu übernehmen; Frankie, die Saskia, eine militante Tierschützerin und auch sonst an einigen Demonstrationen beteiligt, schon früher öfter vor Gericht vertreten hat, sagt zu. Die Sache ist auch recht schnell erledigt, nur wird Frankie beim Verlassen des Gerichts von einem Mann, den sie zunächst für einen Reporter hält, mit Fragen bedrängt; als sie Saskia davon erzählt, wird diese nervös und taucht unter.

Es dauert auch nicht lange, und die Schwierigkeiten für Frankie beginnen; sie, die gerade die faszinierende Jazzsängerin Margo kennen gelernt hat und im ersten Überschwang der Gefühle glaubt, die Frau fürs Leben gefunden zu haben, wird zunächst von dem mysteriösen Mann, P.J. Kramer, wie sie inzwischen herausgefunden hat, bedroht und zusammengeschlagen; Saskia bleibt weiterhin unauffindbar; dann wird Kramer, der eigentlich Kevin Latimer heißt, ermordet aufgefunden - neben dem verloren gegangenen Nummernschild von Frankies Auto; Frankie wird von einem Polizisten namens Fletcher verhaftet, kommt aber auf Drängen ihrer Anwältin Kay auf Kaution frei, obwohl in ihrer Wohnung belastendes Material gefunden wurde. Frankie versucht nun auf eigene Faust, ihre Unschuld zu beweisen - doch dazu muss sie erst einmal Saskia auftreiben und einige drängende Fragen zu klären: was hat Margo mit Saskia zu tun? Hat jemand das belastende Material in ihrer Wohnung deponiert? Was hat der undurchsichtige Polizist Fletcher vor?

Interessante, unterhaltsame und ungewöhnliche Story mit einer chaotisch-sympathischen Heldin und vielfältigen, teils extravaganten Charakteren und einer mitreißend erzählten Handlung. Auch wenn die Auflösung für geübte Krimi-Leser bald zu erraten ist, bleibt der Roman doch spannend bis zum Schluss. Die vielen Hinweise auf das englische Rechts-System sind zwar nicht immer ganz leicht zu verstehen, tun aber der Spannung keinen großen Abbruch.

Kritik geschrieben von Sabine R., 29.06.2003

|| Zurück zu Spannung und Geheimnisse || Zurück zu Buchkritiken|| Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||