Kathleen E. Woodiwiss Review Page

|| The Reluctant Suitor || A Season Beyond a Kiss || Auf den Wogen der Sehnsucht || Wie Blüten am Fluss || Wie eine Rose im Winter ||

"The Reluctant Suitor"

Deutscher Titel: Die Rose von Cornwall (Oktober 2003, Bertelsmann Buchclub)
Amerikanische Originalausgabe: von 2003
Bewertung: 1.0

Lord James Colton Wyndham hat die Napoleonischen Kriege überlebt, allerdings wurde er am Bein verwundet und humpelt seitdem. Da sein Vater gestorben ist, kehrt er endlich nach 16 langen Jahren auf das Familienanwesen zurück um seinen Pflichten als Marquis nachzugehen. Damals hatte er seine Familie Hals über Kopf verlassen, als sein Vater verkündete, dass er später einmal die Tochter seines Freundes heiraten soll. Lady Adriana Elynn Sutton war zu dem Zeitpunkt gerade 6 Jahre alt und keine besondere Schönheit. Die harschen Worte seiner Zurückweisung haben sie ihr Leben lang begleitet. Noch immer hofft sie, dass Colton zurückkehren und sie heiraten wird, denn es gibt immer noch die abgesprochene Verlobung zwischen ihren Eltern. Adriana ist mittlerweile eine bezaubernde Schönheit und wird von Verehrern nur so umschwärmt. Darunter befindet sich auch ein einfacher Müllerslehrling mit Namen Roger Elston; sie hat einfach nicht das Herz seine Werbung dauerhaft abzulehnen.

Obwohl Adriana immer heimlich auf die Rückkehr von Colton gehofft hat, trifft es sie doch wie ein Schlag, als er plötzlich vor ihr steht. Genauso gut aussehend wie sein Vater, erobert Colton innerhalb kürzester Zeit auch das Herz einer einfachen Müllersenkelin, Felicity Fairchild. Nachdem Colton von der immer noch existierenden Verlobungs-Vereinbarung erfährt, ist er erzürnt. Allerdings hat sein Vater bestimmt, dass wenn er ernsthaft 90 Tage um Adriana wirbt und sie danach immer noch nicht heiraten will, dann die Verlobung aufgelöst werden soll. Nach einiger Zeit kann er sich dazu durchringen, die 90 Tage durchzustehen, denn immerhin fasziniert ihn die eigensinnige Schönheit.

Roger Elston sieht es nicht gern, dass er plötzlich einen Rivalen hat. Auf dem Herbstball der Suttons versucht er Adriana zu vergewaltigen. Colton rettet sie im entscheidenden Moment. Mit diesem Abend beginnt auch die offizielle Werbezeit von 90 Tagen zwischen ihm und Adriana. Aber bereits nach 2 Monaten entschließt sich Adriana plötzlich, die Vereinbarung für null und nichtig erklären zu lassen. Colton hat derweil eingesehen, dass er sich in die junge Frau verliebt hat. Bevor er die Situation klären kann, wird er nach London berufen. Seine ehemalige Mätresse Pandora Mayes liegt im Sterben und überrascht ihn, indem sie ihm ein Baby präsentiert, das das Muttermal seiner Familie trägt. Sie erklärt, sie sei doch nicht unfruchtbar und bittet ihn auf ihrem Sterbebett, sie zu heiraten, damit das Kind kein Bastard ist. Obwohl Colton dabei ein ungutes Gefühl hat, stimmt er zu. Nach dem Tod der Schauspielerin nimmt er das Kind mit auf seinen Landsitz. Als Adriana davon erfährt, ist sie am Boden zerstört. Colton glaubt nun ihre Liebe verloren zu haben.

Wer jetzt glaubt, schlimmer kann die Story nicht werden, der täuscht sich. Die Autorin setzt noch eins drauf und der Roman wird immer furchtbarer. Für jeden Leser, aber ganz besonders für einen Kathleen E. Woodiwiss Fan, ist dieser Roman schlicht eine Zumutung. Nicht nur, dass die Story absolut zerfahren und wirr ist, das Buch ist erschreckend langweilig geschrieben, die Handlung ist total unlogisch, teilweise viel zu brutal und man wünscht sich einfach nur, nie mit der Geschichte in Berührung gekommen zu sein. Die Autorin bringt sehr viele Nebenhandlungen in den Plot ein, die verwirren, überflüssig sind und dafür sorgen, dass „The Reluctant Suitor" ein schrecklich langatmiges Buch ist. Eine Geschichte, die besser nicht geschrieben worden wäre.

Kritik geschrieben am 12.04.03 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"A Season Beyond a Kiss"

Deutscher Titel: Wie Sterne über dem Meer (02/01 beim Bertelsmann Club)
Amerikanisches Audiobook: abridged (gekürzt)
Bewertung: 2.5

Raelynn und Jeff Birmingham sind mittlerweile seit 2 Wochen verheiratet, aber Raelynn hat sich von ihrem Mann ferngehalten, da eine Dienstmagd ihm vorgeworfen hat, sie geschwängert zu haben. Welche junge Ehefrau möchte schon mit solch einer Realität konfrontiert werden. Jeff widerspricht zwar diesen Anschuldigungen vehement, aber Raelynn weiß nicht, wem sie glauben soll.

Dann entschließt sie sich jedoch diesen Vorfall aus ihrem Gedächtnis zu verbannen und erfüllt alle ihre ehelichen Pflichten. Für Jeff und Raelynn beginnt eine schöne Zeit. Plötzlich jedoch wird Nell, die junge Frau die behauptet Jeff wäre der Vater ihres Kindes, ermordet. Und Raelynn findet ihren Ehemann bei der Toten mit einem blutigen Messer in der Hand.

Sie weiß nicht mehr was sie glauben soll und flieht in die Sümpfe. Jeff folgt seiner schwangeren Frau, die nicht ahnt, in welche Gefahr sie sich begeben hat.

Kathleen E. Woodiwiss setzt mit diesem Roman die zwei Kurzgeschichten aus den Anthologies "Drei Hochzeiten und ein Abschiedskuß" und "Hochzeitsnacht im Paradies" fort. Warum sie das gemacht hat, ist mir absolut unklar. Denn diese zwei Kurzgeschichten waren schon so furchtbar, das sie wahrscheinlich jedem im Gedächtnis geblieben sind. Und "A Season Beyond a Kiss" ist auch keine Meisterleistung der Autorin. Ich habe hinter dieser Story einfach keinen Sinn entdecken können. Und ich war froh das ich mir das ganze nur als gekürztes Audio angehört habe. Wahrscheinlich nur für hartgesottene Fans zu ertragen. Übrigens ist in diesem Buch ja der Bösewicht ein Deutscher und die Sprecherin hat dann immer versucht, diesem einen Akzent zu geben und hat laufend von Herr Birmingham und Frau Birmingham geredet, das wirkte einfach nur schrecklich.

Kritik geschrieben am 08.40.01 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Auf den Wogen der Sehnsucht"

Amerikanischer Originaltitel: The Elusive Flame, 1999
Verlag: Bertelsmann Club, 1999
Preis: 24,90 DM
Bewertung: 4.0

Für die siebzehnjährige Cerynise Kendall ist eine Welt zusammengebrochen nach dem Tod ihres Vormundes Lydia Winthrop. Sie hat noch nichtmal Zeit zum Trauern, da der Neffe der Verstorbenen, Alistair Winthrop, die Gewalt über das Erbe seiner Tante an sich reisst und Cerynise aus dem Haus wirft, mit nicht mehr als den Sachen die sie am Leib trägt.

Cerynise weiss sich nur noch mit einer Sache zu helfen, sie muß ein Schiff finden, das nach Charleston fährt, in ihre Heimat. Hier lebt noch ein Onkel von ihr. Mit letzter Kraft schafft sie es sich zur Audacious zu schleppen, dem Schiff von Kaptain Beauregard Birmingham. Beau ist ein Jugendfreund von Cerynise und nimmt die Schönheit erstmal bei sich auf. Da er normalerweise keine Passagiere transportiert, will er ihr eine Fahrt auf einem anderen Schiff bezahlen. Aber da greift Alistair Winthrop wieder ein. Der hat mittlerweile herausgefunden, dass seine Tante doch noch ein richtiges Testament bei einem anderen Anwalt hinterlegt hat, indem sie Cerynise zu ihrer Alleinerbin macht. Er will also die junge Frau unbedingt wieder in seine Gewalt bringen.

Beau weiß nur einen Rat wie er seine Jugendfreundin vor dem gewaltätigen Mann beschützen kann, der behauptet ihr neuer Vormund zu sein. Er bietet Cerynise eine Vernunftheirat an, die nach der Ankunft in Charleston wieder aufgelöst wird. Er kann nicht wissen, dass Cerynise bereits unsterblich in ihn verliebt ist und dieses Übereinkommen ihr schier das Herz bringt. Aber je länger sie zusammen sind, desto mehr muß Beau erkennen, dass er sich ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen kann. Aber beide besitzen einfach zuviel Stolz. Soll sie das etwa voneinander fernhalten?

Eine wunderbare Geschichte ganz nach der sonstigen Woodwiss-Manier. Was mich gestört hat war der Schluß. Der war einmal viel zu übertrieben "schöngezeichnet" und hat er sich gelesen wie eine historische, weibliche Ausgabe von "Kevin allein zu Haus". Aber davon abgesehen kann man den Roman für ein paar angenehme Lesestunden empfehlen.

Kritik geschrieben am 27.12.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Wie Blüten am Fluss"

Amerikanischer Originaltitel: Petals on the River, 1997
Verlag: Bertelsmann Club
Preis: 34,90 DM
Bewertung: 4.5

Ihr wollt eine furchtbar romantische und zu Herzen gehende Geschichte lesen? Dann ist Kathleen E. Woodiwiss neuester Roman genau das richtige für Euch. Ganze 600 Seiten garantieren Lesevergnügen, wie es nur diese Autorin schreiben kann. Aber ein so dickes Buch verlangt Ungestörtheit, also seid sicher das Kind und Kegel verschwunden sind.

Innerhalb kürzester Zeit hat sich das Leben für Shemaine O'Hearn total verändert. Vor kurzem war sie noch eine umschwärmte Ballschönheit in London, die mit dem bestaussehendsten und reichsten Junggesellen verlobt war, und kurze Zeit später ist sie eine Gefangene auf einem Sklavenschiff, das ist im Jahr 1747 auf dem Weg in die Kolonien befindet. Shemaine hat in den vergangenen Monaten ums nackte Überleben kämpfen müssen, egal ob in Newgate im Gefängnis oder auf dem Schiff zwischen all den weiblichen Sträflingen, die als Vertragsarbeiterinnen verkauft werden sollen.

Endlich in Newportes Newes angekommen, wird sie vom gutaussehenden Witwer Gage Thornton als Kindermädchen für seinen zweijährigen Sohn Andrew gekauft. Da Shemaine intelligent und bereit zu arbeiten ist, und außerdem noch ein sehr angenehmes Äußeres hat, scheint sie ihren doch sehr hohen Preis wert zu sein.

Bald stellt sich heraus, das ihre Feinde immer noch ihren Tod wollen. Shemaine vermutet das Lady Edith du Mercer, die Großmutter ihres Verlobten Maurice, für ihre Entführung und die späteren Mordanschläge verantwortlich ist. Fern ab von England versucht sie, sich in ihre Rolle als Vertragsarbeiterin zu fügen. Aber Gage kann nicht sieben Jahre mit Shemaine zusammenleben, ohne seinem Verlangen nach ihr nachzugeben.

Da sich die beiden immer besser verstehen und auch Andrew sein "Kindermädchen" ins Herz geschlossen hat, macht Gage Shemaine einen Heiratsantrag. Leider ist nicht jeder von dieser Heirat begeistert und die Anschläge auf das Leben der beiden häufen sich. Wer steckt hinter all dem und wird Gage es rechtzeitig schaffen, seine Feinde zu stoppen?

Eine wundervolle Liebesgeschichte. Allerdings bin ich der Meinung, daß die Hardcoverpreise bei Blanvalet und Bertelsmann nicht gerechtfertigt sind. Wer geduldig sein kann, sollte wirklich auf die Taschenbuchausgabe warten. Kathleen E. Woodiwiss war nicht umsonst eine der ersten Romance Autorinnen und bis heute hat sie ihren wundervollen Schreibstil beibehalten. Deswegen ist jedes ihrer Bücher ein "Leseschmaus".

Kritik geschrieben am 10.11.98 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Eine Rose im Winter"

Amerikanischer Originaltitel: A Rose in Winter, 1982
Verlag: Goldmann, 1984
Preis: 14,80 DM
ISBN: 3-442-08351-6
Bewertung: 4.5

Erienne Fleming soll von ihrem Vater so schnell wie möglich an einen reichen Mann verheiratet werden, da er hohe Spielschulden hat. Doch sie wehrt sich heftig gegen die Verehrer, die ihrem Vater mit Geld aus der Patsche helfen sollen. Christopher Seton, der Schuldner, taucht eines Tages im Haus der Flemings auf, Erienne verliebt sich in ihn, da sie ihn für einen der von ihrem Vater angeschleppten Verehrer hält. Als sie dann aber erfährt, wer er wirklich ist, beschließt sie ihn zu hassen, immerhin hat er ihre Familie in den Ruin getrieben und ihren Bruder angeschossen.

Doch Christopher hat Gefallen an Erienne gefunden, und er macht ihr das Angebot, wenn sie ihn heiraten würde, wäre ihr Vater alle seine Schulden los. Doch sie ist verärgert, und lehnt ab. Als ihr Vater, nach den vergeblichen Versuchen seine Tochter zu verheiraten, sie einfach öffentlich versteigern lässt, landet Erienne schließlich bei dem unheimlichen Lord Saxton, der eine Maske trägt und körperlich entstellt ist und seinen Körper deswegen völlig verhüllt. Da dieser Lord Saxton lange als tot galt, ermordet von einer Bande von schottischen Dieben, halten ihn die Bewohner von Mawbry für einen Geist, der wiedergekommen ist, um sich an seinen Mördern zu rächen.

Erienne erkennt mit der Zeit, das der Lord sehr gut zu ihr ist, und ihr jeden Wunsch erfüllt, doch stimmt etwas mit ihm nicht, und Christopher geht ihr auch nicht mehr aus dem Kopf, er taucht immer wieder bei ihr auf und versucht sie für sich zu gewinnen. Da sie aber auch den Lord inzwischen ganz gerne mag, ist sie hin und her gerissen. Und da taucht auch noch ein einsamer Reiter auf einem schwarzen Pferd auf, der sich nach und nach die wahren Mörder des Lords schnappt.

Erienne entdeckt schließlich eine Geheimkammer unter dem Haus, wo sich offensichtlich dieser unheimliche Reiter versteckt hält. Ist dieser Reiter etwa wirklich ihr Ehemann, Lord Saxton, wie die Bewohner von Mawbry glauben? Erienne beginnt sich nun einzumischen, und erwischt schließlich Christopher Seton in ihrem Haus ...

Die Geschichte ist spannend und geheimnisvoll bis zum Schluss, hat mich nicht mehr losgelassen.

Reviewed von Sandra Schömel am 20.10.98, Herausgeberin von: Sandra's Rezeptecke

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||