"Die Steine der Fatima"

Deutsche Originalausgabe: von 2002

Autorin: Franziska Wulf

Verlag: Droemer Knaur

ISBN: 3-426-62078-2

Preis: 8,90 Euro

Bewertung: 4.5

In ihrem Beruf als Ärztin geht Beatrice Helmer regelrecht auf. Sie liebt es zu operieren und selbst wenn sie nicht allen Menschen helfen kann, so machen ihr die vielen Arbeitsstunden nichts aus, wenn sie wenigstens dem Großteil ihrer Patienten auf lange Zeit Besserung ermöglichen kann. Als wieder eine besonders hektische Schicht im Krankenhaus ansteht, wird eine alte arabische Frau mit Oberschenkel-Halsbruch eingeliefert. Nach der Operation findet Beatrice in ihrem OP-Kittel einen blauen Stein und plötzlich dreht sich die Welt um sie. Als sie wieder erwacht glaubt sie erst an einen bösen Streich, aber schon bald stellt sich heraus, dass sie viele Jahre in die Vergangenheit gereist ist und dann auch noch in einem arabischen Land gestrandet ist.

Kurz darauf wird Beatrice an den Harem eines Emirs verkauft. Und dort versinkt sie in tiefe Depressionen, sie kann sich einfach nicht erklären was mit ihr passiert ist und verliert jegliches Interesse an ihrer Umwelt. Das ändert sich jedoch, als die Lieblingsfrau des Emirs zu ersticken droht und Beatrice ihr durch eine Notoperation das Leben retten. Allerdings verschreckt sie damit auch den Leibarzt des Emirs, der einfach nicht glauben kann, das diese fremde Frau behauptet eine Ärztin zu sein. Beatrice freundet sich darauf mit Mirwat, der jungen Frau der sie das Leben gerettet, an, und diese lehrt sie arabisch.

Beatrice findet sich mit dem Leben im Harem ab, denn schon bald kommen die Frauen mit ihren Leiden zu ihr, allerdings ist sie das ewige Nichtstun nicht gewöhnt und als sie auch noch erfährt welche Bedeutung der blaue Stein hat, der sie nach Buchara verschlagen hat, setzt sich eine nicht aufzuhaltende Schicksalskette in Gang.

Ich war ein bisschen skeptisch, was ich denn von "Die Steine der Fatima" zu erwarten habe. Allerdings wurden meine Zweifel beim Lesen bereits nach den ersten Seiten vollkommen ausgeräumt. Franziska Wulf ist eine tolle deutsche Autorin die mit diesem Roman einen faszinierenden Zeitreiseroman vorgelegt hat, der sicher von allen Diana Gabaldon und Suzanne Frank Fans gern gelesen wird. Ich hoffe zu "Die Steine der Fatima" wird es noch eine Fortsetzung geben, denn das Ende schreit geradezu danach! Für einen gemütlichen Nachmittag wirklich sehr zu empfehlen!

Kritik geschrieben am 07.04.02 von Isolde W.

Weitere Reviews zu Franziska Wulf Romanen:

|| Zurück zu Zeitreisegeschichten || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||