"Fliegen wie ein Vogel"

Autorin: Deana Zinßmeister

Verlag: Moments Verlag, (HC) 2006

ISBN: 3-937670-36-X

Preis: 9,95 Euro

Bewertung: 3.5

Luise von Wittenstein wird zu Weihnachten 1790 im Alter von 18 Jahren zur Vollwaise, als ihr geliebter Vater stirb. Ihre Mutter war schon früher gestorben! Vermeintlich erbt sie ein Weingut in Worms! Luise sieht sich aber plötzlich mit der Tatsache konfrontiert, das offensichtlich ihr Cousin Detlef das Gut erben soll. Denn ein Vorfahr hatte für alle Fälle die Erbfolge festgelegt. Und solange es keinen männlichen Erben gäbe, würde ihr Cousin das Gut erben, obwohl dieser gar nicht wirklich Lust dazu hat.

Kurz nach der Beerdigung erfährt Luise allerdings auch noch, das ihr Vater vor Jahren eine außereheliche Beziehung geführt hatte, die auch nicht ohne Folgen geblieben war. Es war ihr Halbbruder Johanh entstanden. Aber aus Missgunst von Luises Onkel wurden die Mutter und der Junge vertrieben.

Luise reist mit ihrer Freundin Colette nach London, um nach Johann zu suchen. Dabei lernen sie den Anwalt Jack Horan kennen, der als Witwer sehr zurück gezogen lebt. Horan kann ihnen behilflich sein und findet heraus, das es Johann tatsächlich gegeben hat und das er wohl wahrscheinlich nach Australien deportiert würde.

Johann wie auch Jack sind Anhänger der Untergrund-Organisation "Weiße Feder", die allerdings von der Justiz hart bekämpft wird. Somit ist Jacks Freund, ein Arzt und zufällig das Oberhaupt der "Weiße Feder" auch in Gefahr, entdeckt zu werden. Als diese Umstände aufeinander treffen, heiratet Luise diesen unbekannten Freund und tritt mit ihm eine lange Reise in die Ungewissheit an!

Mein Fazit: Ich bin mit dem Buch anfangs nicht sehr warm geworden! Aber das lag wahrscheinlich daran, das ich bis einen Abend vor der Leserunde einen grundlegend anderen Autoren gelesen hatte. Diese Stil-Änderung hatte für mich schon einige Auswirkung, das die Euphorie etwas gebremst wurde.

Aber seit Luise mit ihrem Mann in Australien gewesen ist, fand ich, das die Geschichte mehr Schwung hatte. Das Tempo nahm mehr zu und die Verwicklungen bauten den Spannungsbogen richtig auf. Einige Szenen in der Geschichte, die in Australien spielte, brachte mich zuweilen auch zum Lachen. Allgemein hatte ich den Eindruck, das die Autorin endlich da angekommen war, wo sie hinwollte, bei dem Abenteuer Australien! Und Luise ist tatsächlich auch erwachsen geworden. Anfänglich wirkte sie wie ein Trotzkopf und wenn sie ihren Willen nicht bekam, fiel sie in Ohnmacht! In Australien, inzwischen eine erwachsene Frau, hatte sie schon mehr Kraft und Durchhaltevermögen!

Es ist ein deutsches Buch und gehört in die Kategorie leichte Unterhaltung, wie sie es selbst in der Leserunde geschrieben hat. Es gibt eine Fortsetzung dazu und darauf bin ich auch sehr gespannt. Mal sehen, wann ich dieses lesen werde!

Review geschrieben am 11.02.07 von Elke H., Herausgeberin von Monalous Homepage

Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu Historischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||