"Der Duft der Erinnerung"

Autorin: Deana Zinßmeister

Verlag: Moments Verlag, (HC) 2006

ISBN: 3-937670-43-2

Preis: 9,95 Euro

Bewertung: 3.5

Luise Fairbanks ist sehr einsam und traurig. Sie hat gerade ihre langjährige und engste Freundin Colette auf mysteriöse Weise verloren, ihr Mann Duncan ist nach Vandiemensland aufgebrochen, um ihren Bruder zu retten und Friedensrichter Steel setzt ihr auf unverschämte Art und Weise so zu, das sie kurzerhand beschließt, nach London zurück zu kehren, um dort ihr Baby zur Welt zu bringen und auf ihren Mann zu warten.

Doch ihre Reise nimmt einen anderen Verlauf als geplant. Ihre Tochter - zuerst "Floh" genannt - kommt mit einem Kaiseschnitt in Kapstadt zur Welt und das auch noch um einige Wochen zu früh. Endlich in London angekommen, kehrt sie bei ihren Freunden, den Gibson's ein, die das Haus eines alten verstorbenen Freundes hüten.

Duncan hingegen ist völlig enttäuscht. Gerade ist er nach Hause, zur Farm "Second Chance" zurück gekehrt, als er feststellt, das seine geliebte Frau ihn verlassen hat. Und er findet keine Erklärung dafür. Er sieht sie noch mit dem Schiff davon fahren und wochenlang brütet er über seine Enttäuschung hin. Als er heraus findet, das Luise ihm doch eine Nachricht hinterlassen, sie ihn aber nicht erreicht hat, entschließt er sich doch, mit seinem Adoptivsohn Bobby nach London zu reisen, um seine Frau zu finden.

Luise indes versucht mit ihrer Tochter das Leben in London zu meistern und stößt dabei auf Schwierigkeiten. Auch die Einsamkeit übermannt sie immer wieder und sie fragt sich, warum ihr Mann noch immer nicht aufgetaucht ist. Und dann findet sie noch andere Dinge heraus, z. B. das Totgesagte eben doch länger leben als gedacht! Dunkle Geheimnisse erwarten Luise und sie wartet sehnsüchtig auf Duncan. Doch dieser lässt einfach auf sich warten!

Mein Fazit: Dies ist ja ein Fortsetzungs-Roman und da wir ja bereits den ersten Teil gelesen hatten im Januar, ist noch einiges frisch in Erinnerung; Colettes Schicksal und die Umstände um Elizabeth und Duncan! Und auch die "Weiße Feder" ist uns noch gut in Erinnerung!

Die Autorin hat nahezu nahtlos an dem ersten Teil angeknüpft, wobei sie stets Erläuterungen beibrachte für die Leser und Leserinnen, die nicht den ersten Teil gelesen haben. Allerdings ist es ohne dem ersten Teil schon sehr schwierig, dem ganzen zu folgen. Viele Namen können einen zuweilen verwirren!

Ein kleiner Kritik-Punkt ist auch, das das Buch eine gewisse Vorhersehbarkeit hat. Zeitweilig kann man einfach ahnen, was als nächstes passiert!

Aber man merkt mit jeder Seite das Herzblut der Autorin in ihren Erstlings-Werken. Liebe und die Hingabe zur Geschichte ist deutlich zu spüren und das macht das Buch auch wieder zu etwas Besonderem!

Ich denke, das sich die Autorin noch weiter entwickeln wird und wir sicher noch einige Werke in die Hände bekommen werden! Ich freue mich darauf!

Review geschrieben am 25.03.07 von Elke H., Herausgeberin von Monalous Homepage

Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu Historischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||