Interview mit Steve Sandalis

Steve Sandalis ist eines der berühmtesten Cover Models für Liebesromane in den USA. Lange Zeit war er der legendäre „Topaz Man“ und zierte zig hundert Liebesromane.

Mittlerweile hat er sich allerdings aus diesem Geschäft zurückgezogen und konzentriert sich vollkommen auf seine Schauspielkarriere (näheres zu seinem Werdegang im Artikel „Romance Cover und ihre Titelhelden“). Obwohl er derzeit sehr viel Arbeit und ständig Castingtermine hat, war er so nett und erklärte sich bereit, ein Interview zu führen.

Übrigens, eines seiner Cover wurde sogar von Euch bei Isolde zum „Besten Cover 1999“ gewählt: „Venezianische Verführung“ von Susan Wiggs!!!

Angela: Bevor wir mit dem Interview beginnen, können Sie uns ein kurze Erklärung geben, wer die Person Steve Sandalis ist?

Steve Sandalis: Ich bin ein hart arbeitender Mensch, der seine Familie grundsätzlich an die erste Stelle setzt. Meine Karriere steht an zweiter Stelle, aber auch diese ist mir sehr wichtig.

Angela: Lassen Sie uns mit dem Beginn Ihrer Karriere anfangen: wie begann Ihre Modelkarriere? Wurden Sie entdeckt oder sind Sie losgezogen und haben sich selbst vermarktet? Was war zu diesem Zeitpunkt Ihr langfristiges Ziel?

Steve Sandalis: Ich wurde am Strand von Ft. Lauderdale entdeckt. Ein Agent sprach mich an und ich schätze, man könnte sagen, daß „der Rest Geschichte ist“. Ich modelte ein wenig, aber ich wollte auch schauspielern. Zu diesem Zeitpunkt studierte ich Physiotherapie. Durch das modeln war ich in der Lage, nach New York zurückzuziehen und Schauspiel zu studieren.

Angela: War der Durchbruch in Ihrer Modelkarriere schwer, oder war es aufgrund Ihres guten Aussehens und Ihrer sympathischen Art einfacher?

Steve Sandalis: Ich hatte Glück. Mir fiel alles einfach so zu. Ich zog zurück nach New York und die Jobs kamen angeflattert. Nach einer gewissen Zeit brauchte ich eine größere Herausforderung. Das war der Punkt an dem ich ernsthaft begann, meine Schauspielstudien zu verfolgen.

Angela: Welchen Prozeß durchliefen Sie, um der "Topaz-Mann" zu werden (Anm.: als "Topaz-Mann" war er lange Zeit Cover Model sämtlicher Topaz Bücher)? War das Ihr erster großer Durchbruch?

Steve Sandalis: Der „Topaz-Mann“ zu werden war mein erster großer Durchbruch. Topaz befragte etliche Männer, inklusive bekannter Athleten und anderer bekannter Männer. Während meines Gespräches mit Topaz wurde ich gebeten, mein Hemd auszuziehen. Am nächsten Tag erhielt ich die Nachricht, daß ich eingestellt sei.

Angela: Können Sie uns etwas über ein typisches Romance Cover Shooting erzählen? Gibt es ein besonders bemerkenswertes Shooting, eines, das Sie nie vergessen werden?

Steve Sandalis: Der Fotograf erhält eine Beschreibung der Roman-Charaktere und versucht, eine Szene im Studio nachzustellen, inklusive der Kostüme. Das Posieren für die Cover dauert ungefähr eine Stunde. Ich wurde teilweise gebeten, in ziemlich dämlichen Stellungen zu posieren. Der Künstler schaut danach alle Fotos durch und wählt das „richtige“ Foto für das Cover aus. Zur Story passende Hintergründe werden beigefügt. So wird das Cover geboren. An ein Foto Shooting kann ich mich noch besonders gut erinnern, da bin ich mit meiner „Heldin“ von einem hölzernen Pferd gefallen.

Angela: Würden Sie modeln für die Cover von Liebesromanen anderen Männern empfehlen, die gerne in dieser Branche Fuß fassen würden? Was sind Ihrer Meinung nach die Vor- und Nachteile? Was mögen Sie an diesem Job am liebsten und was am wenigsten?

Steve Sandalis: Wie man anhand der Cover sehen kann, werden nur einige Models für Liebesromancover verwendet. Es ist nicht einfach, als Cover Model in dieser Nische Fuß zu fassen, auch muß man eher ein Schauspieler als ein Model sein, um den Helden verkörpern zu können. Man versucht, den richtigen Ausdruck zu finden. Romance Cover Models haben nicht den „klassischen“ Körperbau, der von Laufstegmodels gefordert wird. Wir sind zu muskulös. Es gibt kein anderes Gebiet, in das man normalerweise vom Cover Modeling wechseln könnte. Ich schätze, Sie sagen, das ist einfach nur die Schauspielerei, aber wir alle wissen, wie schwer das ist.

Am liebsten mag ich das Reisen und daß ich andere Leute kennenlerne. Am wenigsten mag ich, daß ich deshalb weniger Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen kann. Außerdem ist es schwer, ein Trainings- und Diätprogramm durchzuhalten, wenn man unterwegs ist.

Angela: Welches Cover mögen Sie am liebsten und wieso gefällt es Ihnen so gut?

Steve Sandalis: Ich würde sagen „Wild Embrace“ von Cassie Edwards ist eines meiner Lieblingscover. Es ist eines der ersten Cover, die ich gemacht habe und Cassie ist eine Freundin vor mir. Es birgt eine schöne Erinnerung für mich.

Angela: Wie und wann wurden Sie in die Aktivitäten der Romantic Times Conventions verwickelt (Anm.: als neugewählter "Topaz Mann" dienten vor einigen Jahren z.B. Topaz-Bilder von ihm als "Bitte nicht stören" Schilder während der damaligen Convention) und werden Sie an der Convention im November in Houston teilnehmen?

Steve Sandalis: Ich geriet an die Romantic Times, als Topaz dort ihre Buchreihe vorstellte. Ich war Topaz Vertreter und Sprecher. Ich gab mein bestes, um Interesse an Topaz-Büchern und -Autoren zu erzeugen. Ich werde nicht an der Romantic Times Convention in Houston teilnehmen können, da ich eine vordringliche Verpflichtung wahrzunehmen habe. Ich werde wahrscheinlich an einem neuen Film arbeiten.

Angela: Lassen Sie uns über Ihre aktuelle Karriere sprechen: die Schauspielerei. Was mögen Sie hieran und was bewegte Sie dazu, vom Modeln zur Schauspielerei zu wechseln?

Steve Sandalis: Die Schauspielerei war immer eine Leidenschaft von mir. Modeling kann für eine Weile Spaß machen, aber es gibt nur wenige Glückliche, die daraus eine lebenslange Karriere gestalten können. Ich habe entdeckt, daß schauspielern/produzieren wirklich das ist, was ich für den Rest meines Lebens machen möchte. Es besteht aus viel harter Arbeit, aber ich folge meinem Herzen.

Angela: Können Sie uns mehr über ihre zukünftigen und derzeitigen Filmprojekte erzählen?

Steve Sandalis: Vor kurzem habe ich „Where The Red Fern Grows“ mit Ned Beatty und Dave Matthews abgedreht sowie einen Independent Film namens „Christmas In The Clouds“, wo ich ein indianisches Romance Cover Model spiele. Für „Christmas In The Clouds“ haben wir mit Cassie Edwards ausgehandelt, daß wir ihr Cover als das Cover verwenden, für das ich gemodelt habe. Jede Woche findet ein neues Vorsprechen statt, jeden Tag kann ein neues Projekt auftauchen. Ich weiß nie, was in der Zukunft als nächstes kommen kann.

Angela: Haben Sie jemals negative Erfahrungen gemacht, daß Kritiker über Sie gelacht haben, da Sie ein Romance Cover Model sind oder war Ihre Karriere als Cover Model von Vorteil? Hatten Sie jemals Probleme bei einem Film Casting, da Sie als Romance Cover Model betrachtet wurden?

Steve Sandalis: Nachdem ich meine Haare abgeschnitten hatte, haben mich die wenigsten Leute wiedererkannt. Es war ungefähr so, als hätte ich als unbeschriebenes Blatt neu angefangen.

Angela: Wo sehen Sie sich selbst in fünf Jahren?

Steve Sandalis: Ich sehe mich selbst als einen erfüllten Menschen, der ein erfolgreicher Schauspieler, Regisseur und/oder Produzent ist. Ich werde immer einen mit dem Film verwandten Beruf haben. Dort liegt mein Herz.

Angela: Wie kommt es, wo so viele bekannte Models Fans und Kontakte mit Fans scheuen, Sie aber Ihren Fan Club aufrechterhalten haben und auch weiterhin mit Ihren Fans kommunizieren? Haben sich dadurch in Ihrer Karriere Vorteile ergeben?

Steve Sandalis: Ich schätze, daß ich behaupten kann, daß ich eine sehr treue Fangemeinde habe. Viele davon sind vom frühesten Beginn an dabei. Da sie auf gewissen Ebenen "Freunde" wurden, will ich sie nun nicht fallen lassen. So lange es da draußen jemanden gibt, der etwas über mich erfahren will, werde ich mich bemühen, sie auf dem laufenden zu halten. Es gab durch meinen Kontakt mit den Fans einige Vorteile, aber ich bin nicht käuflich. Den Kontakt aufrechtzuerhalten ist ein Versprechen, das ich mir selber für all die gegeben habe, die an mich glauben.

Angela: Lassen Sie uns nun in der letzten Frage ein wenig privater werden: ist Ihnen die ganze Lobhudelei manchmal lästig und beeinflußt es Ihr Privatleben? Wie handhaben Sie und Ihre Frau die Öffentlichkeit, die Fans, Ihre Cover oder die Briefe und e-mails, die sie täglich erhalten müssen?

Steve Sandalis: Ich nehme Komplimente zwiespältig auf. Es ist schön, verehrt zu werden, sofern man es verdient, aber ich lasse es mir nicht zu Kopf steigen. Hollywood hat mir geholfen auf dem Boden zu bleiben. Da meine Frau ebenfalls in diesem Geschäft ist, kann sie perfekt mit allem umgehen was damit zusammenhängt, Fans zu haben. Es gibt nicht viel, was sie nicht bereits vorher gesehen oder gehört hat. Ich hatte sehr viel Glück, daß meine Fans hauptsächlich normale Menschen sind, die mich sehr unterstützen und einfach nur ein wenig Spaß haben möchten.

|| Zurück zur Hauptseite || Zurück zu Rund ums Buch ||


Dieses Interview entstand im März 2000 zwischen Angela W. und Steve Sandalis für:


E-mail an die Webmasterin